Windows 10 Build 9901 : Windows 10 soll sich optisch auf den ersten Blick von älteren Windows-Versionen unterscheiden. Windows 10 soll sich optisch auf den ersten Blick von älteren Windows-Versionen unterscheiden.

Zum Thema Microsoft Windows 10 ab 14,99 € bei Amazon.de Update (16. Dezember 2014): Die englischsprachige Webseite theverge.com hat zwei erste Screenshots aufgetan, die die neue Xbox-Applikation zeigen. Das Programm dient offenbar als eine Art Portal zum gesamten Xbox-Ökosystem und ermöglicht den Zugriff auf Achievements, die Freundesliste, Activity-Feeds und den Xbox-Store. Möglicherweise wird in Zukunft auch noch eine SmartGlass-Integration nachgereicht.

Ursprüngliche Meldung: Obwohl die Tester von Windows 10 sehr oft Updates von Microsoft erhalten, gibt es natürlich auch interne Versionen, die so nicht veröffentlicht werden. Eine solche Version mit der Buildnummer 9901 wurde nun geleakt und enthält viele Veränderungen zu den bisher bekannten Versionen. Schon vor Wochen hatte es geheißen, dass Windows 10 auf den ersten Blick vonWindows 7oder Windows 8 zu unterscheiden sein soll und der neue Build zeigt nun laut Neowin auch eine deutliche Änderung an der Taskleiste und den Titelleisten der Desktop-Fenster für Apps.

Dort sind nun kleine weiße Symbole auf sehr dunklem Untergrund zu sehen, die sich auch etwas von den bisher bekannten Symbolen unterscheiden. Auch der Titel der Fenster erscheint nun anscheinend nicht mehr zentriert, sondern linksbündig. Ältere Desktop-Software scheint aber noch immer das herkömmliche Layout zu verwenden. Neben diesen kosmetischen Änderungen enthält die neue Version auch eine frühe Version des überarbeiteten Windows Store, der ebenfalls ein neues Layout erhalten, das mit Maus und Tastatur einfacher zu bedienen sein soll. Das Scrollen funktioniert nun wie bei Webseiten nach oben und unten, statt wie bisher in der Horizontalen. Apps selbst werden darin aber noch nicht angezeigt, allerdings funktioniert die Suchfunktion, die auch auf einem Desktop-Rechner Apps für Windows Phone findet und sogar die Installation anbietet. Ob das ein Fehler oder ein Feature ist, wird sich erst noch zeigen müssen.

Die Sprachassistentin Cortana ist ebenfalls in einer neuen Version enthalten und reagiert nun auf ein ausgesprochenes »Hey Cortana«. Bislang war es notwendig, die Cortana-App manuell zu starten. Allerdings ist der Start mit »Hey Cortana« eine in der Grundeinstellung deaktivierte Funktion. Auch eine Xbox-App wurde entdeckt, die Zugang zu den eigene Achievements, Freunden, Aktivitäten und den Xbox Store erlaubt.

Windows 1.0 (1985)
Mit Windows 1.0 startete Microsoft seinen Versuch, einen grafischen Aufsatz für MS-DOS zu etablieren. Überlappende Fenster gab es aber erst ab Windows 2.0 von 1987.