Windows 10 Release Preview : Windows 10 wird bald in einer dritten Version für Windows Insider angeboten. Windows 10 wird bald in einer dritten Version für Windows Insider angeboten.

Zum Thema Microsoft Windows 10 ab 12,50 € bei Amazon.de Die Windows Insider, die das aktuelle Betriebssystem Windows 10 in neuen Versionen deutlich vor deren Veröffentlichung testen, erhalten demnächst eine weitere Option. Bislang bietet Microsoft die Vorab-Versionen im Fast- und Slow-Ring an. Die Fast-Versionen wurden vorher bei Microsoft weniger getestet als die Slow-Versionen und enthalten entsprechend mehr Fehler und Probleme.

Vor einigen Wochen hatte Microsoft sich dazu entschieden, die Fast-Versionen in einem noch früheren Zustand freizugeben. Einige dieser Builds hatten dann auch relativ schwerwiegende Fehler, doch die Tester können natürlich jederzeit auf den Slow-Build wechseln. Nun hat Microsoft eine weitere Test-Version mit der Bezeichnung Release Preview angekündigt. Dabei handelt es sich um einen Build von Windows 10, der im Grunde schon der Version entspricht, die demnächst für alle Nutzer freigegeben werden sollen.

Enthalten sind Updates für das Betriebssystem, Apps von Microsoft und Treiber, deren Installation laut Microsoft nur noch ein minimales Risiko darstellt. Trotzdem können auch die Tester dieser Version noch wertvolle Rückmeldungen für die Entwicklung von Windows 10 liefern. Im Fast- und Slow-Ring werden also weiterhin unfertige Änderungen getestet, während die neue Release Preview schon fertiggestellte Updates enthält, die kurz vor der finalen Freigabe noch durch die Windows Insider geprüft werden sollen.

Damit dürfte die Wahrscheinlichkeit sinken, dass wirklich störende Fehler bis zur Veröffentlichung nicht entdeckt werden. Die neue Release Preview soll nicht nur für Windows 10, sondern auch für das Smartphone-Betriebssystem Windows 10 Mobile angeboten werden.

Quelle: Windows.com

Windows 1.0 (1985)
Mit Windows 1.0 startete Microsoft seinen Versuch, einen grafischen Aufsatz für MS-DOS zu etablieren. Überlappende Fenster gab es aber erst ab Windows 2.0 von 1987.