Windows-Smartphones : Wie schon Redstone ist auch Cobalt ein von Mojang inspirierter Codename von Microsoft. Wie schon Redstone ist auch Cobalt ein von Mojang inspirierter Codename von Microsoft.

Zum Thema Microsoft Windows 10 ab 14,99 € bei Amazon.de Das aktuelle Windows 10 Mobile bietet mit Continuum schon ein Feature, dass es erlaubt, ein Smartphone an einen Monitor anzuschließen und über ein Dock mit Maus und Tastatur zu verbinden. Dann können auf einem Desktop, der dem eines PC sehr ähnlich ist, viele Apps verwendet werden, die die Universal Windows Platform unterstützen, beispielsweise Microsoft Office.

Doch viele andere Windows-Programme, die auf einen x86-Prozessor angewiesen sind, funktionieren auf Windows 10 Mobile nicht. Das könnte sich laut einem Bericht von Mary Jo Foley aber gegen Ende 2017 ändern. Microsoft plant nächstes Jahr nicht nur das Creators Update im Frühjahr, sondern ein weiteres Update mit dem Codenamen »Redstone 3«. Zu diesem Update, das gegen Ende 2017 erscheinen dürfte, soll ein x86-Emulator namens »Cobalt« für ARM64-Prozessoren gehören.

Damit würden herkömmliche Windows-Programme auf Smartphones mit Windows 10 Mobile lauffähig, was vor allem für den Arbeitseinsatz interessant wäre. Viele Unternehmen nutzen eigene x86-Software am Arbeitsplatz und könnten dann auch Windows-Smartphones als PC-Ersatz einsetzen. Für Spiele dürfte eine solche Emulation zu langsam sein. Im Herbst 2017 soll laut Mary Jo Foley auch ein neuer ARM-Prozessor von Qualcomm erscheinen, der genau die Fähigkeiten bietet, die ein x86-Emulator benötigt.

Denkbar wäre sogar, dass Microsoft zusammen mit dem neuen Emulator auch neue Smartphones vorstellt, denn das sogenannte »Surface Phone« taucht immer wieder in Gerüchten auf und soll angeblich ebenfalls Ende 2017 oder Anfang 2018 veröffentlicht werden. Es gibt auch Hinweise auf eine Zusammenarbeit von Microsoft und HP in diesem Bereich, doch beide Unternehmen wollten dazu keine Stellung nehmen.

Quelle: ZDNet