Windows 7 : Windows 7 dürfte trotz der Einstellung der Retail-Version durch Microsoft noch recht lange auf Rechnern zu finden sein. Windows 7 dürfte trotz der Einstellung der Retail-Version durch Microsoft noch recht lange auf Rechnern zu finden sein.

Microsoft hatte schon vor längerem angekündigt, wie üblich ein Jahr nach Erscheinen des Nachfolgers den Verkauf der Retail-Version von Windows 7 einzustellen. Nun hat das Unternehmen sich und seinen Kunden sogar etwas mehr Zeit gelassen. Die Einstellung betrifft allerdings nicht OEM-Versionen, die in beispielsweise auf PCs vorinstalliert werden können. Der Support für Windows 7 läuft für Kunden ohne Zusatz-Vertrag erst am 13. Januar 2015 aus.

Trotzdem stehen bei Microsoft alle Weichen auf Windows 8 beziehungsweise Windows 8.1. In einer Pressemitteilung erinnert der Softwarehersteller daran, dass im April 2014 der Support für Windows XP auch mit Service Pack 3 eingestellt wird. Solche Termine würden immer für einen Anstieg der Angriffe sorgen, außerdem sei Windows XP grundsätzlich wesentlich unsicherer als Windows 8.

Auch bei der Versorgung mit neuen Treibern, neuer Software und neuer Hardware sehe es für Windows XP immer schlechter aus. In Deutschland soll das alte Betriebssystem übrigens noch immer auf 14 Prozent aller Rechner laufen.

Update: Microosoft hat den Termin für die Einstellung der Einzelhandels-Version von Windows 7 wieder von seiner Webseite entfernt. Der Grund dafür ist nicht bekannt, vielleicht ist die Nachfrage aus dem Handel doch noch zu hoch für eine Einstellung. Der Termin für die deutlich weniger beliebte Retail-Version von Windows 8 liegt auch weiterhin offiziell auf dem 31. Oktober 2014.

Windows 1.0 (1985)
Mit Windows 1.0 startete Microsoft seinen Versuch, einen grafischen Aufsatz für MS-DOS zu etablieren. Überlappende Fenster gab es aber erst ab Windows 2.0 von 1987.