Windows 8 kommt mit vielen neuen Funktionen und im neuen Gewand, im Artikel »10 Dinge, die Sie wissen müssen« haben wir bereits ausführlich erklärt, welche Neuerungen das nächste Betriebssystem von Microsoft mit sich bringt. Wer sich selber ein Bild von der neuen Oberfläche oder den überarbeiteten Programmen machen will, dem helfen wir mit unserem Ratgeber. Als alleiniges Betriebssystem ist Windows 8 noch kaum zu gebrauchen, nicht jedes Feature funktioniert bislang reibungslos und auch einige Fehlerchen vermiesen den ungetrübten Spaß. Wir erklären Ihnen daher Schritt für Schritt, wie Sie Windows 8 in einer virtuellen Maschine installieren und damit arbeiten. Nur Spiele können Sie auf diesem Weg nicht ausprobieren, denn das virtuelle Windows kann nicht auf die Hardware-Beschleunigung der Grafikkarten zurückgreifen.

Vor der Installation laden Sie sich zuerst die benötigte Software herunter. Die Window 8 Developer Preview finden Sie hier. Bei der Windows-Beta raten wir Ihnen zu der Version »Windows Developer Preview English, 64 Bit«, die bringt zwar stolze 3,6 GByte auf die Waage, das sind aber immer noch weniger als die mit Entwickler-Tools aufgepeppte Variante mit 4,8 GByte.
Die virtuelle Maschine »Virtual Box« laden Sie hier herunter, dabei müssen Sie mit einem Windows-Betriebssystem die Variante »VirtualBox 4.1.2 for Windows hosts x86/amd64« auswählen.

Installation von Windows 8 in einer virtuellen Maschine

Schritt 1: Nachdem Sie Windows 8 sowie Virtual Box heruntergeladen haben, installieren Sie Virtual Box auf Ihrem PC.