Windows 8 : Die Entfernung des Startbuttons in der Desktop-Ansicht von Windows 8 gehört zu den umstrittensten Änderungen des neuen Betriebssystems. Laut Microsoft stimmen jedoch die Behauptungen, man wolle die Nutzer so zwingen, sich mit der neuen Metro-Oberfläche auseinanderzusetzen, nicht. Gegenüber PC Pro erklärte Chaitanya Sareen, Principal Program Manager bei Microsoft, die Gründe für die Abwesenheit des Startbuttons.

Man habe die Nutzerdaten von Windows 7 ausgewertet und festgestellt, dass das Anheften von Programmen an die Taskleiste extrem gut aufgenommen wurde und dabei gleichzeitig die Nutzung des Startbuttons sank. Das sei eine Gelegenheit gewesen, sich zu überlegen, was man nun mit dem Startmenü machen solle, um es wiederzubeleben oder es noch leistungsfähiger zu machen.

»Als Desktop-Nutzer hefte ich den Browser, den Explorer und meine anderen Apps an die Taskleiste und nutze das Startmenü seltener. Wenn man jetzt den Start-Bildschirm aufruft, öffnen sich ganz neue Möglichkeiten. Man kann aber auch darauf verzichten und auf dem Desktop bleiben, der immer noch schnell ist. Die Taskleiste ist unschlagbar«, so Sareen.

Außerdem würden viele Nutzer auch Tastaturkürzel verwenden, um Programme aufzurufen, beispielsweise Windows & 1, um das erste Programm auf der Taskleiste zu starten. Das Metro-Interface funktioniere zudem sehr gut mit Maus und Tastatur. So könne man nach Programmen suchen, indem man auf dem Startbildschirm einfach anfängt, dessen Namen zu tippen.