Windows 8 : In seinem Blog führt Paul Allen detailliert seine Erfahrungen mit Windows 8 auf und verteilt sowohl Lob als auch Kritik. Das neue Betriebssystem ist seiner Ansicht nach ein »evolutionärer Meilenstein« in der Entwicklung von Windows. Er lobt die neuen Tablet-Features als »mutig und innovativ“ und das Zusammenführen von Desktop- und Tablet-Funktionen als »clever«. Windows 8 sei auch flotter und reagiere schneller als Windows 7.

Allerdings findet auch Allen, dass die neue »doppelte« Benutzeroberfläche Windows-Nutzer verwirren könnte, weil Dateien beispielsweise auf dem Desktop- und der Kacheloberfläche geöffnet werden könnten und dafür verschiedene Programme verwendet werden. Als Beispiel führt er den Internet Explorer auf, der als Tablet-Version nicht alle Features anzeigt, die im Desktop-Modus vorhanden sind. Außerdem sind Lesezeichen, die im Tablet-Modus angelegt werden, im Desktop-Modus nicht vorhanden.

Paul Allen hält es wie viele Kritiker für einen Fehler von Microsoft, das direkte Booten auf den Desktop nicht zu erlauben. Er vermutet, dass die Nutzer so mit dem neuen Interface vertraut gemacht werden sollen, doch für Nutzer von Windows 7 sei das eher eine Einladung, bei ihrem vertrauten Betriebssystem zu bleiben. Weitere kleinere Kritikpunkte sind das Fehlen einer Zeitanzeige auf dem Startbildschirm und das umständliche Aufrufen von Funktionen wie Herunterfahren oder Neustart.

Die meisten Desktop-PC-Nutzer sollten laut Allen nach einigen kleinen Tweaks und Anpassungen aber problemlos mit Windows 8 zurechtkommen. Viele der genannten Probleme dürften wohl mit der nächsten Version behoben werden, so Allen, der damit wohl ein Service Pack meint.