Windows 8.1 : Das Windows 8.1 Update 1 soll das Betriebssystem Desktop-freundlicher machen, doch viele Nutzer haben noch nicht einmal Windows 8 kostenlos auf den neuesten Stand gebracht. Das Windows 8.1 Update 1 soll das Betriebssystem Desktop-freundlicher machen, doch viele Nutzer haben noch nicht einmal Windows 8 kostenlos auf den neuesten Stand gebracht.

Weltweit hat Windows XP laut den Daten von Net Applications noch immer einen Marktanteil von 29,5 Prozent. Auch das nun am 8. April bevorstehende Ende des Supports des alten Betriebssystems sorgt aber nicht dafür, dass sich mehr Nutzer für das neuere Windows 8 oder Windows 8.1 entscheiden. Der Anteil dieser beiden Betriebssystem-Versionen zusammen lag im Dezember 2013 bei 10,5 Prozent, im Januar 2014 bei 10,6 und im Februar 2014 bei 10,7 Prozent und tritt damit quasi auf der Stelle.

Auffällig ist, dass viele Nutzer von Windows 8 nicht einmal das kostenlose Update auf Windows 8.1 installiert haben, denn von den 10,7 Prozent insgesamt entfallen nach wie vor fast 6,4 Prozent auf die Originalversion. Das beliebte Windows 7 steht dagegen mit 47,3 Prozent weltweit noch immer weit vor den neuesten Betriebssystemen von Microsoft. Auch bei Spielern tut sich in Sachen Betriebssystem kaum noch etwas, wie die aktuelle Hardware-Umfrage bei Steam zeigt.

Windows 8.1 in der 64-Bit-Version konnte zwar um 1,41 auf 11,82 Prozent zulegen, allerdings entfällt der größte Anteil dabei auf ein Update von Windows 8, das um 0,56 Punkte zurückfiel und nun bei 9,45 Prozent liegt. Auch hier zeigt sich, dass das Update auf Windows 8.1 nicht von allen genutzt wird. Windows XP bleibt auf dem gleichen Stand wie im Vormonat und Windows Vista und Windows 7 verlieren mit 0,33 und 0,39 Prozent ebenfalls kaum Anteile. Fast sieht es so aus, als ob inzwischen alle wechselwilligen Nutzer umgestiegen wären.

Windows 1.0 (1985)
Mit Windows 1.0 startete Microsoft seinen Versuch, einen grafischen Aufsatz für MS-DOS zu etablieren. Überlappende Fenster gab es aber erst ab Windows 2.0 von 1987.