Microsoft Windows 8

Betriebssysteme   |   Datum: 09.11.2012
Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10   Wertung

Windows 8 im Testtagebuch im Test | Seite 7

Teil 5: Chancen, Risiken und unser Fazit

Profi-Tools

Windows 8 im Testtagebuch : Das neue Schnellmenü erreichen Sie per Rechtsklick an die Stelle des ehemaligen Start-Buttons – unserer Ansicht nach sehr praktisch. Das neue Schnellmenü erreichen Sie per Rechtsklick an die Stelle des ehemaligen Start-Buttons – unserer Ansicht nach sehr praktisch.

Da die oben genannten Wege ein Programm zu starten für die Systemsteuerung beziehungsweise deren häufig benötigte Bestandteile wie die Computerverwaltung oder die installierten Programme nur schlecht funktionieren, hat Microsoft an der Stelle des ehemaligen Start-Buttons ein per Rechtsklick erreichbares Schnell-Menü untergebracht, das genau diese Optionen beinhaltet. Neben der klassischen Systemsteuerung selbst erreichen Sie dadurch mit Hilfe von zwei Klicks unter anderem die installierten Programme, den Geräte-Manager, die Benutzer-, Computer- und Datenträgerverwaltung sowie den Explorer und den Task-Manager, was wir als äußerst praktisch empfinden.

Windows 8 im Testtagebuch : Die neue Kopieranzeige ist sehr praktisch. Die neue Kopieranzeige ist sehr praktisch. Eine weitere kleine, aber feine Änderung ist die neue Kopieranzeige, wenn Sie etwa eine Datei auf oder von einem USB-Stick oder einer externen Festplatte kopieren. Zum einen können Sie jetzt mit Hilfe der Links am oberen Rand bequem zu Quell- und Ziellaufwerk springen, zum anderen ist die Zeitschätzung bis zur Beendigung des Vorgangs nun wesentlich genauer. Bei Windows 7 stimmte die Anzeige selten, da nur hochgerechnet wurde, wie lange der Vorgang noch dauert, wenn alle Dateien gleich groß wären.

Windows 8 ermittelt jetzt ständig die Durchschnittsgeschwindigkeit, wodurch die Vorhersage deutlich genauer wird. Ebenfalls praktisch: Zum einen können Sie das Kopieren oder Verschieben nun pausieren, zum anderen geht das Abbrechen des Vorgangs nun sehr schnell, während Windows 7 sich dabei oft unverhältnismäßig lang Zeit lässt.

Explorer & Task Manager

Der Explorer besitzt jetzt auch die von den Office-Programmen wie Word oder Excel bekannten Ribbon-Menüs, die ihre zahllosen Funktionen mehr oder weniger sinnvoll unter zusammengehörigen Reitern bündeln, was das Finden der richtigen Optionen unterm Strich aber merklich vereinfacht. Dazu zeigt der Explorer jetzt je nach angewähltem Dateityp teils dazu passende, zusätzliche Bedienelemente an: Haben Sie eine Video-Datei selektiert, erscheint ein neuer Reiter mit Wiedergabefunktionen.

Windows 8 im Testtagebuch : Die Bedienleiste im neuen Explorer ähnelt der der aktuellen Office-Versionen.

Ribbon-Menü
Die Bedienleiste im neuen Explorer ähnelt der der aktuellen Office-Versionen.

Der Task Manager vereint jetzt die Funktion des Task Managers sowie des Ressourcen Monitors aus Windows 7 unter einem Dach, auch wenn der Ressourcenmonitor noch als separates Programm dabei ist. In der simplen Standardansicht sehen Sie nur die laufenden Programme und Apps und können diese beenden, was für PC-Neulinge beziehungsweise mobile Geräte in Ordnung ist.

Per Klick auf »mehr Details« sehen Sie dann aber detailliert, welche App oder welches Programm wie viel CPU-, RAM-, Festplatten- und Netzwerk-Ressourcen belegt. Dazu kommt endlich ein Autostart-Reiter, der im Gegensatz zu Windows 7 nun wirklich alle Programme anzeigen soll, die mit Windows starten und die sich hier auch einfach deaktivieren lassen – längst überfällig.

Windows 8 im Testtagebuch : Den Taskmanager hat Microsoft deutlich verbessert.

Prozesse
Den Taskmanager hat Microsoft deutlich verbessert.

Zwei Windows

Der Desktop als traditioneller Kernbestandteil von Windows bietet bei Windows 8 also durchaus einige sinnvolle und praktische Neuheiten. Nutzen Sie Ihren PC wie gewohnt, verbringen Sie auch mit Windows 8 die meiste Zeit auf dem Desktop, da die meisten Programme und Spiele nur auf dem Desktop starten, denn der setzt noch auf die bekannte Win32-Basis. Allerdings kommen Sie um den Metro-Teil auch nicht herum, der eine eigene, Windows-API genannte Programmierschnittstelle mitbringt und sich nicht abschalten lässt.

Der neue Internet Explorer 10 existiert bei Windows 8 sogar in zwei Versionen: Als Desktop-Applikation mit dem bekannten Funktionsumfang und als Metro-App mit schickem, minimalistischen Design, aber deutlich eingeschränktem Funktionsumfang. So unterstützt die Metro-Version keine Plug-Ins und erlaubt das Abspielen von Flash-Videos nur auf Webseiten, die Microsoft vorher freigegeben hat.

Windows 8 im Testtagebuch : Im Metro-Browser befindet sich die Addressleiste am unteren Rand.

IE 10 Metro
Im Metro-Browser befindet sich die Addressleiste am unteren Rand.

Fazit Teil 2

Der Desktop-Teil von Windows 8 mildert den Schock über die zwar schicke, aber bei der Benutzung auf einem PC ziemlich sperrige Metro-Oberfläche. Dennoch ist es sehr ungewohnt, den Desktop als App zu sehen und zu nutzen, im alltäglichen Gebrauch gefallen uns die subtilen, aber sehr praktischen Detailverbesserungen jedoch ausgenommen gut. Sei es das neue Schnellmenü, das den Zugriff auf die gängigen Systemsteuerungsaufgaben erheblich beschleunigt. Oder der sinnvoll überarbeitete Task Manager, der viele Informationen gut aufbereitet darstellt und endlich auch erlaubt, gezielt die Programme festzulegen, die mit Windows starten. Die Benutzung des mit den von Office-Programmen wie Word oder Exel bekannten Ribbon-Menüs ausgestatteten Explorers geht ebenfalls intuitiv und ohne große Umgewöhnungszeit von der Hand. Ein kleines persönliches Highlight ist zudem die deutlich verbesserte Kopieranzeige.

Allerdings harmonieren das an und für sich gelungene Design von Metro einerseits und der Desktop andererseits optisch und ergonomisch nicht wirklich, sodass wir oft das Gefühl haben, mit zwei gleichzeitig installierten Betriebssystemen zu arbeiten. Der Designbruch liegt aber in der Natur der Sache und lässt sich wohl praktisch nicht viel besser lösen, als es Microsoft bei Windows 8 getan hat. Zumal das ständige Umschalten zwischen dem Metro-Startschirm und dem Desktop in Sekundenbruchteilen geschieht und trotz der teils aufwändigen Optik subjektiv sogar schneller ist, als das Wechseln zwischen einzelnen Fenstern bei Windows 7. Unterm Strich überzeugt uns also auch im Desktop-Teil vor allem die enorme Geschwindigkeit bei allen Aufgaben, die sich im Alltagseinsatz als eine der großen Stärken von Windows 8 herausstellt.

Diesen Artikel:   Kommentieren (247) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 23 weiter »
Avatar Rosenk1ll
Rosenk1ll
#1 | 29. Sep 2012, 20:51
Da würde es sich wohl noch lohnen, fast eine Generation bez. Windows abzuwarten, wer sich das Betriebssystem in diesem Zustand zulegt, wird ne ganze Weile warten müssen, bis ausreichend Updates durchgeführt werden und Windows 8 hoffentlich wieder den Benutzerkomfort von Windows 7 erreicht. Ja, Geschwindigkeit und so is zwar schön, aber da gibts ganz klar genug Ecken, an denen Microsoft unbedingt! arbeiten muss, um nicht zum Gespött der Öffentlichkeit zu werden.

Wobei es zugegeben ein mutiger Schritt von Microsoft war, so vieles grundlegend zu verändern
rate (91)  |  rate (18)
Avatar ganzunten
ganzunten
#2 | 29. Sep 2012, 23:52
Welche Version haben Sie denn getestet? Im Text steht finale Version, die Bilder zeigen aber die Release Preview oder gar noch die Consumer Preview.

Nur die finale Version hat Zugriff auf den richtigen Store mit zur Zeit ca. 2000 Apps und es wurden noch etliche kleinere Änderungen vorgenommen. Die finale Version ist nur in der Enterprise-Variante kostenlos verfügbar als 90-Tage-Testversion.

Nach meiner Erfahrung kann ich dem Autor auch nur widersprechen, dass Windows 8 nicht optimal mit Maus und Tastatur funktionieren würde. Besonders die Ecken sind per Maus extrem schnell zu erreichen ohne gezielt steuern zu müssen. Hat man sich erstmal umgewöhnt, geht in Windows 8 alles schneller. Habe es noch nie mit einem Touchscreen bedient und bin trotzdem absolut überzeugt.

Falsch ist auch die Behauptung, dass Flash-Videos im IE10 nicht mehr funktionieren. Flash ist nun integriert und wird mitgeliefert. Der IE in der modernen Ansicht ziegt aber nur ausgewählte Seiten mit Flash an. Vor allem Flash-Videos aber keine Werbung. Eigentlich die beste Lösung! Der IE10 auf dem Desktop hat Flash komplett integriert ohne Einschränkungen.
rate (38)  |  rate (48)
Avatar Black Baron
Black Baron
#3 | 30. Sep 2012, 07:52
Danke für diesen ersten Einblick! Ich warte schon länger auf einen ausführlichen Erfahrungsbericht zu Win8.

Bislang bestätigt dieser Bericht meinen bisherigen Eindruck: Ich finde keinen Grund von Win7 auf Win8 umzusteigen. Von Windows XP auf Vista war der Umstieg für mich mehr oder minder als Spiele-affiner PC-Nutzer erzwungen, wegen DirectX10, auch wenn dies ebenso wie das OS selbst eher eine Zwischenstufe - manche sagen auch "Totgeburt" - war. Trotzdem gefiel mir Vista gut, weil es bei mir stabil lief und flott genug war. Der Umstieg von Vista auf Win7 war für mich dann ein konsequenter Schritt nach vorne, weil das die nun ausgereifte Windows-Variante, die Vista einführte, darstellt. Seit ich PCs nutze, hatte ich noch nie so selten Abstürze oder gar Blue-Screens, wie mit Windows 7, zumindest wenn ich das zu Beginn noch stark verbuggte Star Wars The Old Republic ausklammere, das auf Grund irgendeines Konfliktes mit dem Grafiktreiber häufig Blue-Screens produzierte.

Jetzt sehe ich dieses Handy-Betriebssystem vor mir, und ich muss ehrlich zugeben, es sagt mir weder optisch, noch von der Bedienung des UI her zu. Es ist mir zu spartanisch. Ich gehöre zwar nicht zu den Leuten, die ihren Desktop heilos mit Programm-Icons zu pflastern, aber ein paar sind durchaus vorhanden, weil das einfach praktisch ist. Außerdem fehlt mir die Taskleiste und vor allem das Startmenü als schnell erreichbarer Dreh- und Angelpunkt des OS. Und auch wenn man bei der Metro-UI ähnlich vorgehen kann, was das Arrangieren von Programm-Icons angeht, mir gefällt der Versuch das ganze als "App"-Oberfläche umzufunktionieren überhaupt nicht. Mein PC ist kein Handy, moderne Handys haben PCs als Vorbild. Dementsprechend kann ich den Schritt, den PC den Handys nacheifern zu lassen, überhaupt nicht verstehen, weil beide Geräte völlig unterschiedlich zu bedienen sind. Weiterhin finde ich die Glasoberfläche der Aero-UI von Vista und Win7 deutlich ansprechender, aber das ist ein Aspekt, auf den ich zu Gunsten eines anderen Designs genauso verzichten könnte. Beim Umstieg von XP auf Vista war es für mich auch nur ein Gimmick, dass mir den Eindruck vermittelte "moderner unterwegs" zu sein.

Ich bin gespannt auf die weiteren Erfahrungsberichte und hoffe, dass wir dann auch mehr darüber erfahren, wie jetzt die Handhabe von Programmen von Dritt-Herstellern (mit und ohne MS-Zertifizierung) aussieht, und was man generell als Spiele-affiner User beachten muss. Was ist mit dem Steam-Client, dem Origin-Client, Zusatzsoftware wie den Nvidia-Inspector oder Zusatzsoftware für Eingabegeräte (z.B. aktuelle Logitech-Mäuse und Multifunktions-Tastaturen mit programmierbaren Tasten). Weiterhin habe ich vor geraumer Zeit gelesen, dass MS mit Win8 wieder die Nutzung von hardware-beschleunigtem Sound ermöglichen will, wie einst zu XP-Zeiten mit EAX, dieses Thema würde mich persönlich sehr interessieren. Überhaupt, wie sieht es mit den Multimedia-Funktionen von Win8 aus, ist die Wiedergabe von Filmen (bluray und DVD) mit 5.1-Sound bzw. dts möglich? Und wie sieht es mit der Nutzung mehrerer Monitore aus?

Ich weiß, das sind viele Aspekte, nach denen ich frage, aber ich bin mir sicher da sind mehrere dabei, für die sich auch andere GS.de-User interessieren - hoffe ich zumindest =).

Guter Artikel soweit!
rate (62)  |  rate (9)
Avatar meckie
meckie
#4 | 30. Sep 2012, 08:41
Mein Fazit:
Windows 8 kann wie Windows 7 genutzt werden. Man muss nur die "Metro" Oberfläche als Ersatz für das Startmenü sehen. Dafür aber viel schicker. Wobei das natürlich wieder Geschmacksache ist.

Die Gesten (linke, rechte Charm Bar) sind leicht erreichbar auch beim Multi monitor Support. Wer etwas anderes behauptet ist offenbar nicht fähig eine Maus zu bedienen.

Woran noch gearbeitet werden muss sind die Apps. Das sehe ich genauso. Bspw. wäre beim Nachrichten App die Integration von Jabber Accounts angemessen. Bisher kann nur Facebook und das von Microsoft eingebunden werden. Die Musik app lässt Übersicht zu wünschen übrig und das bearbeiten der Playlisten ist noch schlimmer. Beim Kalender ist bspw. der google Kalender zwar integrierbar, jedoch nur der Hauptkalender.

Optisch sind die Apps sehr ansprechend und mit einiger Zeit sind die wichtigeren Apps auch vorhanden. Wer braucht bitte Millionen von Apps wo nur Schrott bei ist.

Die Spiele von Microsoft sind super überarbeitet worden. (Achievements, nettere Grafik, mehr Spielmodi,...)
Auch andere Spiele von anderen Herstellern machen einen soliden Eindruck. Und alle Spiele die ich bisher getestet habe war mit der Maus intuitiv und einfach zu bedienen. Ich hatte bisher zumindest nicht das Bedürfnis mit meinen Fingern auf den Monitor zu streichen.

Jedem sollte klar sein, dass ein App keine Desktop Anwendung ist und nun mal einigen Beschränkungen unterliegt. (Bspw. nur zugriff auf die Benutzer Libraries) Dafür bekommt ihr die Möglichkeit Apps die euch auf eurem Tablett oder Smartphone gefallen haben auch auf dem PC zu nutzen. Es ist ja nicht so das Microsoft die Desktop Anwendungen komplett gestrichen hat. Zudem können auch Desktop Anwendungen aus dem Store geladen werden. Das sieht dann meist so aus, dass der Link zur Hersteller seite angeklickt wird. Teamviewer bspw. hat das schon gemacht.

Verknüpfungen zu Programmen lassen sich leicht auf die "Metro" Oberfläche hinzufügen. Was mir noch gefallen würde wäre, wenn man diese Verknüpfungen noch vom Aussehen weiter anpassen könnte. (Farbe, Text ausblenden, Icon ändern)
rate (29)  |  rate (31)
Avatar Independents
Independents
#5 | 30. Sep 2012, 08:56
Windows 9 wird es richten.
rate (36)  |  rate (14)
Avatar Michel_Men
Michel_Men
#6 | 30. Sep 2012, 08:58
Zitat von ganzunten:
Welche Version haben Sie denn getestet? Im Text steht finale Version, die Bilder zeigen aber die Release Preview oder gar noch die Consumer Preview.

Nur die finale Version hat Zugriff auf den richtigen Store mit zur Zeit ca. 2000 Apps und es wurden noch etliche kleinere Änderungen vorgenommen. Die finale Version ist nur in der Enterprise-Variante kostenlos verfügbar als 90-Tage-Testversion.

Nach meiner Erfahrung kann ich dem Autor auch nur widersprechen, dass Windows 8 nicht optimal mit Maus und Tastatur funktionieren würde. Besonders die Ecken sind per Maus extrem schnell zu erreichen ohne gezielt steuern zu müssen. Hat man sich erstmal umgewöhnt, geht in Windows 8 alles schneller. Habe es noch nie mit einem Touchscreen bedient und bin trotzdem absolut überzeugt.

Falsch ist auch die Behauptung, dass Flash-Videos im IE10 nicht mehr funktionieren. Flash ist nun integriert und wird mitgeliefert. Der IE in der modernen Ansicht ziegt aber nur ausgewählte Seiten mit Flash an. Vor allem Flash-Videos aber keine Werbung. Eigentlich die beste Lösung! Der IE10 auf dem Desktop hat Flash komplett integriert ohne Einschränkungen.


Wichtigtuer ...wohl von MS bezahlt?
Mir kommt so ein Shit nicht auf den PC, basta-Pasta!

P.S. guter Artikel GS!
Macht so kritisch weiter, von mir aus...

Mecki, noch so ein MS-Fanboy, dem wahrscheinlich einer abgeht, wenn er die Kinder-Kacheln anklicken darf...(nicht persl. nehmen).

Traurige Entwicklung wenn die Leute lieber eingeschränkt/beschränkt ihren PC nutzen wollen.


Zum Glück nicht die Mehrheit, noch nicht!
rate (15)  |  rate (52)
Avatar meckie
meckie
#7 | 30. Sep 2012, 09:11
Zitat von rob81:
Die Spiele sind auf Xbox getrimmt. Schau dir mal Pinball FX2 an. Da stehen sogar überall die Xbox Logos :)

Und was ist an den Sidebars toll? Maus in die Ecke schieben oder Hotkey, dann hat man geniale Punkte wie: "Geräte" -> "Zweiter Bildschirm" (sonst nix), "Start" -> Metro switch (geht mit Win Taste), "Teilen" (sind wir auf Facebook?), "Suchen" (ok), "Einstellungen" (Systemsteuerung, Anpassung, PC an/aus, Stumm, Mails, WLAN [Smartphone?])...das wars.

Die Sidebar ist völlig sinnlos, zumal Metro diese ja ersetzen SOLLTE.
Und die Programme in Metro einfügen ist sinnlos. Statt einem Icon mit Text hat man eine Kachel wo das gleiche Icon zentriert wird, die Schrift linksbündig ist und das ganze Teil 3x3cm einnimmt. Da kannst gleich den Desktop auf Icongröße 50 stellen.

Konfigurieren kann man diese Kacheln nur minimal. Nicht mal eine Zentrierung der Schrift ist möglich, sogar die Größenanpassung suche ich noch ^^

Nervig ist auch das alles horizontal scrollt, während man das Mausrad vertikal bewegt. Fühlt sich wie eine inventierte Steuerung in Spielen an. Ich bleib dabei, Kern vom OS super, Metro mehr als nur ein Flop - es ist sinnlos.


Jo das in den Microsoft Spielen überall XBox steht will ich nicht abstreiten. Aber außer dem Text ist da doch nix dazu. Ist halt an dein Microsoft Account gebunden das wars dann aber.

Nunja die Kacheln gibt es halt nur in zwei größen. Bei unterschiedlicher Größe hättest du aber zich Fluchtlinien was einem Layout nicht zugute kommt.

Größenanpassung schreiben die hier im Artikel doch Strg+Mausrad. Habe ich noch nicht getestet werde ich aber heute abend mal tun.

Mit dem Scrollen gebe ich dir teilweise recht. Ich habe mich zumindest auf der Metro Oberfläche daran gewöhnt. Aber bspw. im Wetter app kann man auch horizontal scrollen bis zu dem Punkt wo dann eine Liste kommt, in der auch gescrollt werden. Kommt die Maus in diesen Bereich (durch das horizontale Scrollen) scrollt er ja dann auf einmal in der Liste. Gewöhnt man sich aber auch dran.

Wieso sieht ihr die Apps nicht als zusätzliche Dreingabe. Das Nachrichten App gefällt mir sehr gut. Hab es dann bspw. an die Seite neben den Desktop gepinnt. (Schade das größe dann nicht änderbar ist) Ich verbringe die meiste Zeit auf dem Desktop die Metro Oberfläche starte ich nur um etwas zu öffnen. Ihr habt ja auch unter Windows 7 das Startmenü nicht dauerhaft offen.

Windows 8 ist keineswegs Perfekt aber so schlecht wie es gemacht wird ist es nicht. Ich nehme gerne die schnelleren Startzeiten mit die weiteren Verbesserungen. Taskmanager, Explorer, Kopieren,.....

Borderlands 2 und andere Spiele laufen problemlos wie unter Windows 7. Und gelegentlich kann ich dann wieder Minesweeper zocken...
rate (7)  |  rate (5)
Avatar Raybeez
Raybeez
#8 | 30. Sep 2012, 09:20
Ich bin vorgestern bei meinem Desktop-PC auf die finale Version von Win8 umgestiegen und bin "zufrieden". Metro ist unnötig und umständlich, aber ich benutze es auch nicht. Nach dem Start wechsel ich zum Desktop und bleibe da. Dadurch gibt es fast keinen Unterschied zu Win7 und ich kann dementsprechend auch nichts negatives über Win8 sagen. Aber Geld ausgeben würde ich dafür nicht. Dafür sind die Änderungen viel zu marginal.
rate (5)  |  rate (3)
Avatar itisalive
itisalive
#9 | 30. Sep 2012, 09:34
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Adauli
Adauli
#10 | 30. Sep 2012, 09:35
Da sämtliche Spiele auf die ich warte auch für Linux angekündigt sind und etliche meiner Lieblingsspiele selbst unter Win 7 schon einen Emulator brauchen das die überhaupt laufen ist bei mir die warscheinlichkeit größer das ich zu Linux nach Win 7 wechsle statt mich auf Metro einzulasen.
In beiden fällen muß ich mich ja an eine neue Benutzeroberfläche gewöhnen nur das ich mir unter Linux ein auf Mausbenutzung fokusierte oberfläche wählen kann statt einen komischen mix zu nutzen der auf Touch Bedienung ausgelegt ist.

PS Bin ja gespannt wieviel von MS bezahlte Leute mir jetzt den Daumen runter geben. "ganzunten" hat sich ja schon als ein solcher zu erkennen gegeben.
rate (7)  |  rate (7)

PROMOTION
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten