iOS 6 : Die neue Maps-App in iOS 6 verwendet nicht mehr das bisher vorhandene Kartenmaterial von Google, sondern kombiniert Daten von anderen Anbietern. Das hat zur Folge, dass in vielen Ländern aus Google Maps bekannte Funktionen nun nicht mehr zur Verfügung stehen, beispielsweise Informationen zum Verkehr, Street View oder Transportmöglichkeiten. Außerdem sind in der aktuellen Version der neuen Maps-App noch viele Fehler enthalten, die für lautstarke Kritik sorgen, auch wenn einige der Fehler durchaus auch Grund zum Schmunzeln sein können.

Beispielsweise führt laut BBC die Suche nach dem weltbekannten Manchester United Football Club die Nutzer stattdessen zum Sale United Football Club, einem Team für Kinder ab fünf Jahren. Die Probleme in London haben sogar dazu geführt, dass für iOS 6-Nutzer Straßenkarten bereitgehalten werden. Viele Orte weltweit sind falsch beschriftet oder werden nicht da angezeigt, wo sie wirklich sind. Küstenorte befinden sich auf dem Land, ein Museum in einem Fluss, ein Bahnhof in der finnischen Stadt Helsinki wird zu einem Park, während ein Park in der irischen Stadt Dublin plötzlich als Flughafen ausgewiesen wird, nur weil er »Airfield« heißt.

Berlin liegt laut der neuen Maps-App neuerdings am Südpol und der wegen seines speziellen Namens bekannte Ort Fucking in Österreich fehlt komplett, dafür wurde der Name für Straßen rund um einen 3 Kilometer entfernten anderen Ort mehrfach verwendet. Inzwischen gibt es ein Blog namens »The Amazing iOS6 Maps«, dass derartige Kuriositäten sammelt. Für frustrierte iOS 6-Nutzer bleibt immer noch die Möglichkeit, Google Maps im Webbrowser zu nutzen. Ob und wann eine App von Google erscheint, ist nicht klar.

iOS 6 Map-App Kuriositäten