Google hilft Microsoft bei Sicherheitslücke : Wenn das Schutzsystem selbst zum Angreifer wird ist der PC aktut gefährdet. Eine Lücke im Windows Defender ermöglichte dieses Worst-Case-Szenario. Wenn das Schutzsystem selbst zum Angreifer wird ist der PC aktut gefährdet. Eine Lücke im Windows Defender ermöglichte dieses Worst-Case-Szenario.

Sicherheitslücken in Betriebssystemen sind nicht nur unangenehm sondern oft auch gefährlich. Besonders kritisch ist es, wenn eine Systemkomponente das System bedroht, die eigentlich für Schutz sorgen sollte. Wie Google mitteilte, wurde von einem ihrer Sicherheitsforscher, Tavis Ormandy, eine schwere Lücke im WIndows Defender gefunden.

Windows-Update dringend empfohlen

Über diese Sicherheitslücke sind Angreifer in der Lage, das System komplett zu übernehmen. Nachdem Google Microsoft darüber informierte, wurde die Lücke unverzüglich geschlossen. Das entsprechende Update sollte bereits an alle Nutzer von Windows 7, 8.1, RT und 10 ausgeliefert werden beziehungsweise bereits ausgeliefert sein. Ob der Windows Defender bereits auf dem aktuellen, ungefährdeten, Stand ist lässt sich anhand der Versionsnummer herausfinden: Ab Version 1.1.13704.0 ist alles in Ordnung.

Quelle: Tavis Ormandy (Twitter), Microsoft