Microsoft legt Überstunden für Windows XP ein : Microsoft arbeitet noch an einem wichtigen Patch für ein altes Windows XP-Problem. Microsoft arbeitet noch an einem wichtigen Patch für ein altes Windows XP-Problem.

Eigentlich will Microsoft das Kapitel Windows XP endlich beenden, doch noch bevor der Support im April 2014 eingestellt wird, arbeiten die Programmierer noch an einem wichtigen Patch. Viele Nutzer des Betriebssystems kennen ein Problem, bei dem der Prozess »svchost« 100% der CPU-Leistung in Anspruch nimmt und der Rechner damit kaum noch verwendbar ist.

Updates im Oktober, November und Dezember sollten das Problem bereits beheben, halfen allerdings meistens nicht. Dabei hatte Microsoft anscheinend endlich die Ursache gefunden: veraltete Windows-Updates, die durch andere ersetzt wurden.

Jedes dieser Updates wird durch Windows geprüft und bei jedem weiteren Update verdoppelt sich die dafür notwendige Zeit. Das sorgt dafür, dass die benötigte Zeit exponentiell anwächst und so den Rechner schnell überlastet. Damit dieser Fehler ein für alle Mal behoben wird, hat Microsoft nun versprochen, auch in den Weihnachtsferien an einem Update zu arbeiten. Einen Termin nennt Microsoft allerdings laut Infoworld nicht.

Windows 1.0 (1985)
Mit Windows 1.0 startete Microsoft seinen Versuch, einen grafischen Aufsatz für MS-DOS zu etablieren. Überlappende Fenster gab es aber erst ab Windows 2.0 von 1987.