Steam : Ein Beta-Update für Steam hat die Reportfunktion integriert. Ein Beta-Update für Steam hat die Reportfunktion integriert. Mit dem neuesten Beta-Update für Steam hat Valve eine Funktion eingeführt, über Steam-Nutzer Spiele im Katalog »melden« können. Wie die Liste in dem Bild links zeigt, kann die Meldung unter verschiedenen Gesichtspunkten erfolgen.

Nutzer können als Grund für eine Meldung etwa »Gesetzesverstöße«, »anstößigen Content«, »Inhalte nur für Erwachsene«, »Inhalte in denen Kinder in irgendeiner Weise ausgebeutet werden«, »Pornografie« und selbst Schad- und Betrugssoftware angeben. Außerdem ist es möglich, eine eigene Begründung zu verfassen, wenn keine der vorgegebenen Auswahlen zutrifft.

Unklar ist noch, wofür das System genau dienen soll und was Meldungen nach sich ziehen. Sicherlich kann Valve bei einigen Spielern im Steam-Katalog noch Kennzeichnungen für zum Beispiel »Inhalte nur für Erwachsene« oder »anstößigen Content« nachtragen.

Dass über das System aktuell aber Pornografie oder Schadsoftware ausfindig gemacht werden sollen, die sich bislang unentdeckt auf Steam befinden, davon ist nicht auszugehen.

In Hinblick auf die Zukunft ist damit aber denkbar, dass Valve Entwicklern den Steam-Zugang deutlich erleichtern will, ohne die Produkte selbst eingehend zu überprüfen. Dann könnte das Meldesystem vor allem auch als Warnung für die Steam-Nutzer dienen.

Schließlich hatte Valve schon Anfang dieses Jahres in Aussicht gestellt, das Greenlight-Programm (über das die Bewerbung von Entwicklern um einen Steam-Release aktuell abläuft) noch »verschwinden lassen« zu wollen. Dann sollen die Mauern zwischen Entwicklung und Vertrieb auf der Plattform endgültig eingerissen werden.

Unsere Galerie zeigt den Werdegang von Steam – vom Serverbrowser für Counter-Strike hin zur wichtigsten Online-Plattform für PC-Spiele. (Bild: DiglidiDudeNG, Deviantart.com)