Gestern berichteten wir darüber, das Steam das 14-tägige Rückgaberecht in seinen AGBs direkt beim Verkauf der Software wieder aushebelt. Ein Vorgang, der von vielen Nutzern als dreister Taschenspielertrick gesehen wurde. Auch unser Rechtsexperte Stephan Mathé reagierte zunächst skeptisch. Doch nach einiger Recherche sagt er: Das Verhalten von Steam ist nicht nur legal, es ist vermutlich sogar im Einklang mit Sinn und Zweck der gesetztlichen Regelungen. Warum das so ist, erklärt er in einer Sonderfolge unserer Reihe »Ist das erlaubt?«.

Falls Sie eine der vorhergehenden Folgen verpasst haben: Kein Problem! Hier stehen sie nach wie vor zum Abruf bereit:

Folge #1: Das Nintendo Creator's
ProgrammDarf Nintendo von Youtubern eine Gewinnbeteiligung an ihren Let's Plays einfordern? Hat ein Hersteller wirklich automatisch die Rechte an allen Screenshots und Videos, die ich von seinem Spiel erstelle? Was ist mit Zitatrecht & Co: Wann darf ich auch ohne Erlaubnis Videos und Screenshots zeigen und in welchem Umfang?

Folge #2: Keystores & KeysellingSind Keystores legal?
Darf ein Hersteller mir einen Billig-Key aus Russland oder sonstwoher einfach sperren? Wenn mein Key gesperrt wird, von wem kriege ich dann mein Geld zurück? Wie legal ist es, eine Ländersperre via Proxy zu umgehen?

Folge #3: Verbuggte Spiele-Releases
Darf ein Hersteller einfach so ein Spiel in den Laden stellen von dem er weiß, dass es fehlerhaft ist? Welche Rechte habe ich als Kunde? Muss ein Händler das Spiel in so einem Fall zurücknehmen, selbst wenn er den Verkauf von Software ausschließt? Kann ich einen Hersteller wegen Betrugs oder dergleichen verklagen, wenn er wissentlich fehlerhafte Software in den Laden stellt?

Folge #4: Steam-Spiele & Co. weiterverkaufen
Wir beantworten die Fragen: Darf ich Steam-Spiele oder meinen ganzen Steam-Account weiterverkaufen? Muss Steam den Weiterverkauf erlauben? Was war mit dem EuGH-Urteil, das den Weiterverkauf von Software-Lizenzen liberalisieren sollte? Darf Steam einen Account sperren, der weiterverkauft wurde?

Folge #5: Irreführende Werbung
Ist es erlaubt, dass Trailer wie im Falle von Watch Dogs erheblich bessere Grafik zeigen, als im fertigen Spiel oder kann der Kunde solche Titel zurückgeben? Was ist mit Spielen wie dem Fussball Manager 14, die kaum mehr als ein Update ihres Vorgängers sind - darf man sie dennoch als echten Nachfolger anpreisen? Wenn 1080p auf der Packung steht, muss dann native 1080p-Auflösung geliefert werden?