Zum Thema » Filmkritiken auf GameStar.de Unser Kanal zu aktuellen Kinofilmen » Gewinnspiel zu Der Hobbit Fanpakete gewinnen Schon 1995 dachte Regisseur und Produzent Peter Jackson daran, das Buch "Der kleine Hobbit" zu verfilmen. Damals als ersten Teil einer Trilogie, die durch zwei "Der Herr der Ringe" Filme abgeschlossen würde. Doch Rechteprobleme verhinderten dies und Jackson schickte sich an, aus Herr der Ringe drei der erfolgreichsten Filme aller Zeiten zu machen, und Millionen von Fans ins Auenland, nach Rohan und nach Mordor zu transportieren.

2004 war damit Schluss. Obwohl "Die Rückkehr des Königs" elf Oscars gewann und über 1 Milliarde US-Dollar an den Kinokassen einspielte, erklärte Jackson, nicht wieder nach Mittelerde zurückkehren zu wollen. Kurz danach beginnende Streitigkeiten um Lizenzzahlungen und Rechte schienen das Schicksal vom Hobbit endgültig besiegelt zu haben. Und noch ein Problem schien unüberwindbar: Während "Der Herr der Ringe" ein über 1200 Seiten umfassendes Epos ist, der Geschichten für zahlreiche Filme bereithält, ist der "Der kleine Hobbit" ein vergleichbar dünnes, einfach geschriebenes Kinderbuch.

Der Hobbit: Eine unerwartete Reise : Regisseur Peter Jackson im Gespräch mit Bilbo-Darsteller Martin Freeman Regisseur Peter Jackson im Gespräch mit Bilbo-Darsteller Martin Freeman

2007 kam die Wende. New Line und MGM gaben bekannt, den Hobbit als Zweiteiler verfilmen zu wollen, und Peter Jackson als Produzenten wieder an Bord zu haben! Als Regisseur wurde im Jahr danach Guillermo del Toro, bekannt unter anderem durch Hellboy und Pans Labyrinth, verpflichtet. Verzögerungen bei der Produktion und die drohende Pleite von MGM sorgten jedoch dafür, das del Toro 2010 wieder ausstieg, um eigene Projekte zu verfolgen. Dann passierte, worauf viele Fans hofften. Peter Jackson stimmte zu, bei beiden geplanten Filmen am Regiestuhl zu sitzen. Eine neue Reise konnte beginnen.

Drehtagebuch #1: Die Dreharbeiten beginnen

Die Dreharbeiten beginnen! Und wir treffen die Zwerge. So viele Zwerge!