Gamescom 2016 :

Vom 18. bis zum 21. August öffnet die Gamescom in Köln ihre Tore für die Öffentlichkeit. Und Hunderte Aussteller buhlen um die Aufmerksamkeit des Publikums. Riesige Warteschlagen, ein Überangebot an Spielen - kein Mensch wird es schaffen, sich die Gamescom 2016 komplett anzuschauen. Angesichts dieser Tatsache wollen wir ein paar Empfehlungen abgeben. Wir in der GameStar-Redaktion haben schließlich viele der Titel, die auf der Gamescom erstmals öffentlich spielbar sind, schon ausprobiert. Drum stellen wir nachfolgend einige Titel vor, bei denen sich das Schlangestehen unserer Meinung nach lohnt.

Fragen zur Spielemesse? Unser FAQ zur Gamescom 2016 fasst alle Infos zusammen.

Mehrspieler-Ballerspaß und virtuelle Welten

Gamescom 2016 : Sebastian Stange
Ich rate jedem Freund von flotter Shooter-Kost Titanfall 2 bei Electronic Arts oder Sony zu spielen - und zwar im Mehrspieler. Das konnte ich bereits während der E3 ausprobieren, und bei keiner anderen Demo hatte ich so schnell Spaß. Spielerisch ist das Ding so nah am Vorgänger und an Call of Duty dran, dass man sich sofort zurechtfindet. Das Gameplay ist turbulent, taktisch und dank der Roboter-Unterstützung in Form der titelgebenden Titans bekommt es eine ganz eigene Würze. Schon die E3-Demo bewies mir, dass Respawn Entertainment hier versucht, so ziemlich jedes Problem des Vorgängers zu beheben. Titanfall 2 hat im Shooter-Herbst trotz der starken Konkurrenz also Chancen. Aber viel wichtiger für alle Messebesucher: Es ist im Mehrspieler perfekt zum schnellen Reinzocken geeignet. Diese Warteschlange lohnt sich!

Titanfall 2
In der Einzelspieler-Kampagne übernehmen wir Jack Cooper, der im Feld vom einfachen Soldaten zum Piloten aufgestiegen ist.

Und weil ich von der Technologie nach wie vor begeistert bin, auch wenn's aktuell noch an Top-Titeln in dem Bereich mangelt: Jeder Messebesucher muss VR ausprobieren! Egal ob HTC Vive, Oculus Rift oder PlayStation VR. Alle aktuellen Headsets bieten eine eindrucksvolle Erfahrung und nur wenn man sie ausprobiert, kann man verstehen, was Virtual Reality ist. Google Cardboard und Co. vermögen das nicht. Und ich finde, jeder passionierte Gamer ist es sich schuldig, diese Gelegenheit zu nutzen.

Permadeath im Weltraum

Gamescom 2016 : Markus Schwerdtel
Ich mag Roguelikes, ich mag Weltraumspiele. Folglich mag ich Everspace. Die Weltraumballerei der Hamburger Entwickler Rockfish Games interessiert mich ehrlich gesagt sogar mehr als No Man's Sky. Denn während im Endlos-All von Hello Games Leerlauf und damit Enttäuschung vorprogrammiert ist, schickt mich Everspace in eine Schlacht nach der nächsten, und ich ballere nun mal gern mit Raumschiff-Lasern um mich. Dass man nach einer Niederlage wieder von vorne anfangen muss, stört mich nicht, so ist das eben in Roguelikes. Außerdem hält das die einzelnen Durchgänge schön kurz, das ideal für meine fragmentierte Spielefreizeit. Und nebenbei auch ideal für ein kurzes Gamescom-Anspielen, zumal die Schlangen für so einen »kleinen« Titel deutlich kürzer sein dürften als bei For Honor, Battlefield 1 & Co.

Mehr Infos in unserer Preview zu Everspace

Screenshots aus der Beta - Everspace

Kampf mit Schwert und Schild

Gamescom 2016 : Johannes Rohe
Ja, man konnte es schon auf der Gamescom 2015 ausprobieren, trotzdem kann ich jedem nur ans Herz legen, sich für For Honor anzustellen. Zumal man diesmal nicht nur den Multiplayer zocken kann, sondern auch die Kampagne. Und die hat mich auf der E3 2016 echt geflasht. So actionreich und cool inszeniert hätte ich mir den Storymodus (den man übrigens auch im Koop erleben kann) nie vorgestellt. Außerdem muss man das Kampfsystem einfach mal selbst probieren, um zu verstehen wie simpel und gleichzeitig tiefgängig es ist.

Mehr Infos zum »Nahkampf-Call-of-Duty«: Unsere Preview zu For Honor

Turbulente Open-World-Rennaction

Gamescom 2016 : Stefan Köhler
Trotz meiner Affinität für Shooter und Strategie: Auf kein Spiel warte ich 2016 mehr, als auf Forza Horizon 3. Das Open-World-Rennspiel sieht ausgezeichnet aus, klingt auf dem Papier super, spielt sich laut Johannes prima und kann mit dem Vorgänger das für mich beste Rennspiel aller Zeiten vorweisen. Mit dem PC-Debüt kann ich jedem Rennspiel-Fan nur empfehlen, die Serie wegen ihrer ehemaligen Xbox-Exklusivität nicht zu schmähen, sondern einfach mal selbst auszuprobieren. Der Fuhrpark wird definitiv riesig, die Spielwelt hoffentlich wieder abwechslungsreich und das Fahrmodell trifft für mich die perfekte Mitte zwischen Arcade und Simulation, mit genügend Optionen in beide Richtungen. Außerdem wird es technisch spannend: Es ist der erste Play-Anywhere-Titel, der gleichzeitig für Xbox und PC erscheint und Crossbuy und Crossplay erlaubt. Wie die beiden Versionen aussehen werden, kann jeder auf der Gamescom herausfinden. Ich bin gespannt!

So gut gefiel uns die E3-Demo: Unsere Preview zu Forza Horizon 3

Forza Horizon 3
Die Drivatar-KI-Fahrer fahren je nach eingestelltem Schwierigkeitsgrad sehr aggressiv und setzen uns ordentlich unter Druck.

Piratenabenteuer als Gruppenarbeit

Gamescom 2016 : Sandro Odak (IGN Deutschland)
Wer bei Microsoft in Halle 8 vorbeischaut, sollte auf jeden Fall das Open-World-Kleinod Sea of Thieves ausprobieren. Darin übernimmt man mit mehreren Freunden die Rolle von Piraten und sticht in See, um andere Banditen zu jagen. Die Meute muss zusammenarbeiten und gut kommunizieren - einer spielt den Steuermann, ein anderer hisst die Segel oder sitzt im Ausguck und sagt, wo es lang geht. Lustigerweise funktioniert das auf der Messe vermutlich besser als zu Hause. Denn der coole Captain (lies: Entwickler), der uns dabei zur Seite steht, macht das Spiel zu einem ganz besonderen, gemeinschaftlichen Messe-Erlebnis. Mit stummen Spielern oder - noch schlimmer - Online-Kiddies mit daueroffenem Mikrofon, wird das jedenfalls niemals so gut funktionieren wie in Köln. Genießen Sie es!

Arrrrrrrrrrrrrr, Infos! Unsere Preview zu Sea of Thieves

Relics neuer Strategiespiel-Kracher

Gamescom 2016 : Maurice Weber
Die beste Nachricht des Spielejahres 2016: Dawn of War 3 kommt! Eine der besten und schlichtweg coolsten Echtzeitstrategiespielserien aller Zeiten wird endlich fortgesetzt, nachdem sich Relic viel zu lange mit dem ollen Weltkrieg von Company of Heroes aufgehalten hat. Ergo die beste Nachricht der Gamescom 2016: Dawn of War 3 ist dort sogar schon spielbar! Besucher dürfen die zuvor in Videos gezeigte Mission auf dem Eisplaneten Acheron in einer ausführlicheren Form schlagen und mit den Space Marines gegen die Eldar ziehen. Das ist gleich doppelt bemerkenswert. Zum einen ist es heutzutage längst nicht mehr selbstverständlich, dass wir auf so einer Messe ein echtes Strategiespiel-Highlight spielen dürfen. Und zum anderen sitzen Presse und Community hier im genau gleichen Boot. Noch niemand durfte Dawn of War 3 bislang anspielen. Ich habe es schon seit den ersten Presse-Veranstaltungen begleitet, die beschränkten sich bislang aber auf Präsentationen und Interviews. Dementsprechend kann ich die Gamescom kaum erwarten.

Das weiß Maurice bislang: Warhammer 40.000: Dawn of War 3 in der Preview