Zeitgleich mit dem für Xbox LIVE Arcade erscheinenden Alan Wake’s American Nightmarekommt im Frühjahr 2012 endlich auch der Vorgänger Alan Wakefür PC. Wie auch bei anderen Konsolen-Umsetzungen packt der Entwickler Remedy auch gleich noch die beiden DLC-Erweiterungen »The Signal« und »The Writer« in die Box. Das bestätigt der Community Manager von Remedy im offiziellen Forum.

Bild 1 von 134
« zurück | weiter »
Alan Wake
Gegner kann Alan nur durch Lichteinwirkung (Taschenlampe) verwundbar machen.

Die PC-Fassung soll grafisch hübscher ausfallen als das Xbox 360-Original. Wie das aussieht soll ein erster Screenshot beweisen – wirkliche Unterschiede darf man darauf aber mit der Lupe suchen.

Alan Wake : Zum Vergleich: Diesen Screenshot hatte Remedy damals zur Xbox 360-Version veröffentlicht. Zum Vergleich: Diesen Screenshot hatte Remedy damals zur Xbox 360-Version veröffentlicht. Alan Wake erzählt die Geschichte eines erfolgreichen Krimi-Autors, der sich um seine Schreibblockade zu überwinden ins verschlafene Kaff Bright Falls absetzt. Dort angekommen, verschwindet aber kurz darauf Alans Frau Alice und überall tauchen Manuskriptseiten eines Wake-Romans auf, an den sich der Protagonist nicht erinnern kann. Zu allem Überfluss wird er dann auch noch von der Polizei und einer übernatürlichen dunklen Macht gejagt.

Remedy, die Macher von Max Payne und Max Payne 2, hatten Alan Wake ursprünglich als Launch-Titel für Windows Vista entwickelt. Nach mehreren Umgestaltungen und Design-Änderungen erschien der »psychologische Action-Thriller« dann im Mai 2010 exklusiv für Xbox 360. Zwar konnten die Verkaufszahlen im Handel nicht überzeugen, starke Nachfrage über Xbox LIVE Games on Demand ließ die Anzahl der weltweit verkauften Exemplare aber auf 1,4 Millionen ansteigen.

Es bleibt unklar, ob von diesem Sinneswandel auch das Episoden-Spiel Alan Wake's American Nightmare betroffen ist.