Haben Sie das erste Assassin's Creed gespielt oder haben Sie die auf Dauer immer gleichen Missionsstrukturen (Umgebung scannen, ausreichend viele Miniaufträge erledigen, um schließlich das Hauptattentat ausführen zu dürfen) abgeschreckt? Wie auch immer - wir haben die Ereignisse des Actionspiels für Sie zusammengefasst, damit Sie für Assassin's Creed 2 gut vorbereitet sind. SPOILER-WARNUNG: Wir verraten Handlungswendungen von Assassin's Creed 1, über Inhalte zu Teil 2 gibt es in diesem Artikel jedoch nichts zu lesen.

Der Anfang

Im September des nicht mehr allzu fernen Jahres 2012 wird der Barkeeper Desmond Miles entführt. Im Auftrag eines Konzerns namens Abstergo Industries verschleppt man den jungen Mann in ein Labor. Dort zwingt ihn ein gewisser Doktor Warren Vidic in eine Science-Fiction-Maschine, Animus genannt. Mithilfe des Animus kann und soll Desmond die in seinen Genen geparkten Erinnerungen eines seiner Vorfahren nacherleben.

Assassin's Creed 2: Was bisher geschah : So will Abstergo an das Versteck eines Edensplitters (ein wertvolles Artefakt) gelangen, der während des Dritten Kreuzzugs (1189–1192) verloren gegangen ist. Weil Desmond nicht in der Lage ist, gleich zur entscheidenden Erinnerung zu springen, muss er einen ganzen Lebensabschnitt seines Ahnen Altair nachexerzieren, nämlich genau den Lebensabschnitt, in dem der Assassine Altair neun vermeintliche Drahtzieher des Dritten Kreuzzugs und zum Schluss noch seinen Auftraggeber für die Attentate um die Ecke bringt.

Die Erinnerungen, die Desmond nachholen muss, sind in sieben Blöcke aufgeteilt. Im ersten erleben Sie, wie Altair zusammen mit einem anderen Assassinen im Tempel des Salomon in Jerusalem nach einem so genannten Edensplitter fahndet, aber gegen Robert de Sablé, einen Großmeister der Templer den Kürzeren zieht. Altair versucht, de Sablé zu töten und verstößt dabei gegen alle Assassinen-Regeln. Zur Strafe wird er zu einem Novizen degradiert. Um seinen Rang wiederzuerlangen, soll er im Auftrag seines Meisters Al Mualim neun Personen töten.