Assassin's Creed 3 : Seit Assassin's Creed 1verköpert der Spieler in der Actionspiel-Reihe männliche Auftragsmörder, obwohl dem Assassinen-Orden eigentlich auch Frauen angehören. Das wird sich aber offenbar auch in Assassin's Creed 3nicht ändern, eine (zusätzliche) weibliche Hauptrolle neben Connor Ratohnhaketon ist für die Fortsetzung nicht geplant.

Gegenüber der Website Kotaku.com erklärt der Creative Director Alex Hutchison die Gründe dafür:

Ich denke dass viele Leute [eine weibliche Hauptrolle] haben wollen, aber in dieser Epoche wäre das etwas bemüht. Die Geschichte der Amerikanischen Revolution ist eben eine Geschichte von Männern. Es gab da nur ein paar Personen, wie etwa John Adam's Ehefrau Abigail. Zwar haben sie versucht es in der TV-Serie [John Adams auf HBO] nicht so aussehen zu lassen, als wären da nur ein Haufen Kerle, aber es war eben nur ein Haufen Kerle. Wenn man also in jeder Szene diese Männer sieht und man – als weibliche Assassine - heimlich durch Männergruppen schleicht, fühlt sich das irgendwie falsch an. Die Leute würden das nicht glauben.

Trotzdem schließt Hutchison eine Frau als Hauptfigur für die Zukunft der Assassin's Creed-Spiele nicht aus.

Ob es sich übrigens glaubwürdiger spielt, als einzige Person im ganzen Land mit weißer Kapuze sowie klar sichtbarem Waffenarsenal »unauffällig« durch Menschenmengen zu schleichen, wird sich am 30. Oktober zeigen – dann soll Assassin's Creed 3 für PC, Xbox 360 und PlayStation 3 erscheinen.