Assassin's Creed 3 - PC

Action-Adventure  |  Release: 22. November 2012  |   Publisher: Ubisoft

Assassin's Creed 3 - »Keine Geschichte über Amerika«

Das Action-Adventure Assassin's Creed 3 spielt bekanntlich während des Amerikanischen Unabhängigkeitskriegs. Der Entwickler betont im Interview aber, dass das Spiel nicht von diesem Teil der US-Geschichte handelt.

Von Maximilian Walter |

Datum: 09.05.2012 ; 12:40 Uhr


Assassin's Creed 3 : Assassin's Creed 3: Spielt nur während des Unabhängigkeitskrieges. Assassin's Creed 3: Spielt nur während des Unabhängigkeitskrieges. Ubisoft Montreal, der Entwickler von Assassin’s Creed 3 , legt im Action-Adventure Wert auf historische Genauigkeit. Dennoch soll das Spiel den Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg nicht als Thema, sondern nur als Hintergrundszenario haben, sagte Matt Turner, Chefautor von Assassin’s Creed 3 im Gespräch mit dem englischen offiziellen PlayStation Magazin.

Zudem verriet er weitere Details zur Story und den Konflikten, die im Spiel vorkommen:

»Es ist lustig: Ich habe ein paar britische Fans sagen hören, dass sie sich nicht wohl dabei fühlen, ihre Vorfahren zu töten. Ich find das immer ironisch, denn die Vorfahren von anderen zu töten, ist also ok?

Außerdem liegt der Fokus unserer Geschichte auf dem Konflikt zwischen den Assassinen und Templern. Die Templer haben ihre dreckigen Finger überall drin und unser Protagonist Connor kurvt sich durch die Revolution, ist weder auf der einen, noch auf der anderen Seite. Er geht den Templern nach und die sind einfach überall.«

Zudem äußerte sich Turner über einen weiteren, dunklen Aspekt der Geschichte dieser Zeit. So möchte man auch an der Sklaverei nicht einfach scheu vorbeilaufen, sondern diese ebenfalls thematisieren.

»Wir denken, dass es so ein Thema verdient hat, sich damit zu beschäftigen. Wir wissen, dass es ein sehr ernstes Thema ist und mit viel Respekt behandelt werden muss. Wir werden uns sicher nicht beschämt weg drehen, in dem wir es nicht zeigen,« sagte Turner weiter.

Assassin’s Creed 3 wird die Meuchelmörder-Serie im Herbst fortsetzen und erscheint Ende Oktober für PC, Xbox 360 und PlayStation 3.

Assassin's Creed 3
Nicht mehr Ezio Auditore, sondern Connor Kenway ist der neue Held in Assassin's Creed 3.
Diesen Artikel:   Kommentieren (25) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar R3VO
R3VO
#1 | 09. Mai 2012, 12:44
Ich würde auch sagen lieber eine eigene spannende, bis dato unbekannte Geschichte, als ein erneutes Durchkauen der Historie.

Obwohl dieses Thema eigentlich ziemlich frisch ist in der Spiele-Abteilung.
rate (27)  |  rate (1)
Avatar Skidrow
Skidrow
#2 | 09. Mai 2012, 12:50
"Es ist lustig: Ich habe ein paar britische Fans sagen hören, dass sie sich nicht wohl dabei fühlen, ihre Vorfahren zu töten. Ich find das immer ironisch, denn die Vorfahren von anderen zu töten, ist also ok?"

Einer der besten Entwickler-Kommentare die ich seit langem gelesen habe.

Jaja... wenn das Ganze in Deutschland während des 2. Weltkrieges spielen würde, gäbs wieder keine Skrupel, gelle? :D
rate (66)  |  rate (0)
Avatar SuperGr0bi
SuperGr0bi
#3 | 09. Mai 2012, 13:01
Die britischen "Fans" haben mit Sicherheit doch auch den ersten Teil gespielt. Da haben sie wahrscheinlich extra darauf geachtet, nur deutsche und französische Kreuzritter umzubringen...
rate (38)  |  rate (1)
Avatar Keksus
Keksus
#4 | 09. Mai 2012, 13:01
Was haben die immer mit ihrem "Nicht wohl fühlen Vorfahren zu töten". Erstmal sind das Pixelmännchen und nicht deren Vorfahren, zweitens sollten die mal Deutschland anschauen. Wie viele Deutsche man als Spieler schon in den virtuellen Bildschirmtod gejagt hat ...

Zitat von :
»Wir denken, dass es so ein Thema verdient hat, sich damit zu beschäftigen. Wir wissen, dass es ein sehr ernstes Thema ist und mit viel Respekt behandelt werden muss. Wir werden uns sicher nicht beschämt weg drehen, in dem wir es nicht zeigen,« sagte Turner weiter.


Jede Wette, dass der Hauptcharakter des Spiels und seine Verbündeten mal wieder ganz aufgeschlossen sind und Menschenrechte in den Vordergrund stellen ect. und nur die bösen Templer versklaven. Dann können sies auch gleich sein lassen. War doch schon bei AC2 so, wo Ezio im DLC voll der New Age Guy war und 0 Probleme mit Homosexualität hatte. Wenn man in dieser Zeit aufgewachsen ist, dann stehen die Chancen aber ganz gut, dass man homophob war und Schwarze als Untermenschen angesehen hat. Es war damals einfach so und da konnten die Menschen nichts für. So wie wir heute bestimmt total untolerant bei irgendwas sind, was die Leute in 100 Jahren absolut unglaublich finden.
rate (17)  |  rate (5)
Avatar Odradek
Odradek
#5 | 09. Mai 2012, 13:03
Wie? Keine adequate Geschichtsstunde? Ach was? Und Wolfenstein erzählt auch nicht historisch korrekt vom 2 Weltkrieg und unter Cäsar gab es kein kleines gallisches Dorf mit einem Zaubertrank?

Für wie blöd halten die uns eigentlich, damit sie das betonen müssen?
Hmm... naja ich fürchte ja, weit weniger blöd als manch einer ist.


Der Kommentar des Engländers ist indes ja echt symptomatisch.
rate (5)  |  rate (19)
Avatar WaukiWood
WaukiWood
#6 | 09. Mai 2012, 13:18
Naja, wie auch in den bisherigen Assassins Creed Titeln, oder?

Zitat von :
Es ist lustig: Ich habe ein paar britische Fans sagen hören, dass sie sich nicht wohl dabei fühlen, ihre Vorfahren zu töten. Ich find das immer ironisch, denn die Vorfahren von anderen zu töten, ist also ok?


Eigentlich sollte man sich generell unwohl fühlen wenn man tötet. Ganz gleich wen oder was. Aber genau deswegen sind Gegner bzw. Opfer eigentlich immer recht gesichtslose und aggressive Figuren.
Da gibt es den vermummten "Terroristen" oder Soldat, den barbarischen Ork, die außerirdischen Invasoren oder den blutrünstigen Wolf.
Da es letztere auch in Assassins Creed geben wird, hoffe ich doch sehr stark dass sie diese auch als menschenscheue Familienbanden darstellen und nicht wie sonst üblich als draufgängerische Bestien.

Kane & Lynch fällt mir gerade ein. Diese Polizistin, welche sich angeschossen am Boden windet und mit weinender Stimmt sagt "Bitte... ich habe eine kleine Tochter.". Ich musste damals echt abbrechen als Lynch der am Boden liegenden Frau noch eine Ladung Schrott reinjagte...
Eigentlich lob ich mir dann doch wieder die stumpfen und aggressiven Stereotypen, welche man gewissenlos niederschießen kann ^^
rate (3)  |  rate (5)
Avatar Maze92
Maze92
#7 | 09. Mai 2012, 13:18
Zitat von Keksus:

Jede Wette, dass der Hauptcharakter des Spiels und seine Verbündeten mal wieder ganz aufgeschlossen sind und Menschenrechte in den Vordergrund stellen ect. und nur die bösen Templer versklaven. Dann können sies auch gleich sein lassen. War doch schon bei AC2 so, wo Ezio im DLC voll der New Age Guy war und 0 Probleme mit Homosexualität hatte. Wenn man in dieser Zeit aufgewachsen ist, dann stehen die Chancen aber ganz gut, dass man homophob war und Schwarze als Untermenschen angesehen hat. Es war damals einfach so und da konnten die Menschen nichts für. So wie wir heute bestimmt total untolerant bei irgendwas sind, was die Leute in 100 Jahren absolut unglaublich finden.


Nun ja da Connor selbst zu einer unterdrückten Minderheit gehört ist es durchaus möglich dass er der Sklaverei Negativ gegenübersteht
rate (7)  |  rate (0)
Avatar Keksus
Keksus
#8 | 09. Mai 2012, 13:25
Zitat von Maze92:


Nun ja da Connor selbst zu einer unterdrückten Minderheit gehört ist es durchaus möglich dass er der Sklaverei Negativ gegenübersteht


Seine ganzen Verbündeten werden aber nicht nur Indianer sein.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar REFRESH
REFRESH
#9 | 09. Mai 2012, 13:28
Zitat von SuperGr0bi:
Die britischen "Fans" haben mit Sicherheit doch auch den ersten Teil gespielt. Da haben sie wahrscheinlich extra darauf geachtet, nur deutsche und französische Kreuzritter umzubringen...


Stimmt. Die Aussage der britischen Zocker ist dumm & unüberlegt*pfff*.
rate (3)  |  rate (3)
Avatar mr.miesfies
mr.miesfies
#10 | 09. Mai 2012, 13:41
Klar ist das Szenario frisch und neu bla bla bla...., ABER mir gefällt es einfach nicht! Eine Nation die sich "ihr" Land mit Blut und morden erobert und dann auch noch Krieg gegen den eigenen Erschaffer führt finde ich ja schon ziemlich sche***. Eine Nation die dann aber auch noch, bis heute, darauf rumreitet, wie toll das ganze auch noch war, finde ich einfach nur zum Kotzen. Wir hier in Österreich und Deutschland können auch offen zugeben dass es in unserer Geschichte ein paar Kapitel gibt die wirklich dunkel und abartig waren. Vor allem geben wir zu dass man nicht stolz darauf sein kann....
Das einzig Gute an dem game ist, dass man als Eingeborener Imperialistenschweine meucheln darf XD...
rate (7)  |  rate (10)

PROMOTION
PREISE ZUM SPIEL
8,99 €
Versand s.Shop
Zum Shop

Details zu Assassin's Creed 3

Plattform: PC (PS3, Xbox 360, Wii U)
Genre Action
Untergenre: Action-Adventure
Release D: 22. November 2012
Publisher: Ubisoft
Entwickler: Ubisoft Montreal
Webseite: http://assassinscreed.ubi.com
USK: Freigegeben ab 16 Jahren
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 133 von 5752 in: PC-Spiele
Platz 19 von 1437 in: PC-Spiele | Action | Action-Adventure
 
Lesertests: 10 Einträge
Spielesammlung: 412 User   hinzufügen
Wunschliste: 137 User   hinzufügen
Assassin's Creed 3 im Preisvergleich: 21 Angebote ab 0,99 €  Assassin's Creed 3 im Preisvergleich: 21 Angebote ab 0,99 €
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten