Assassin's Creed: Brotherhood : Assassin's Creed: Brotherhood Assassin's Creed: Brotherhood Zunächst waren es lediglich Gerüchte, die der französische Publisher Ubisoft noch am Samstag als reine Spekulation kommentierte. Mittlerweile haben sich selbige aber bestätigt. Die Rede ist vom Abgang des Creative Directors Patrice Désilets, der Ubisoft Montreal den Rücken gekehrt hat. Ein herber Verlust für Ubisoft, schließlich hat Désilets maßgeblichen Anteil an der Erfolgsgeschichte des Action-Adventures Assassin's Creed. Auch am nächsten, wenn auch nicht offiziellen, dritten Teil der Serie, hatte Désilets mitgearbeitet.

"Nachdem seine Arbeit an dem Projekt im Wesentlichen getan ist, hat sich Patrice Désilets dazu entschieden, eine kreative Pause von der Spielebranche zu nehmen und nicht länger an Assassin's Creed: Brotherhood zu arbeiten", äußerte sich ein Sprecher von Ubisoft gegenüber amerikanischen Medien.

Assassin's Creed: Brotherhood soll Ende des Jahres erscheinen und gilt als Nachfolger von Assassin's Creed 2. Brotherhood stellt allerdings nicht den dritten Teil der Serie dar, sondern erweitert die Geschichte um den Helden des zweiten Teils, Ezio, um ein weiteres Abenteuer.