Assassin's Creed 3 : Assassins Creed 3 Assassins Creed 3 Die Spekulationen um das Szenario von Assassin's Creed 3 gehen in eine neue Runde. Nachdem der Producer von Entwickler Ubisoft Montreal vor gut zwei Wochen den Zweiten Weltkrieg als Handlungsort des Action-Adventures in Aussicht gestellt hatte (wir berichteten), setzt Philippe Bergeron, seines Zeichen Lead Mission Designer der ersten beiden Teile von Assassin's Creed, auf komplett andere Szenarien.

In einem knapp 20-minütigen Videointerview anlässlich des bevorstehenden Konsolenreleases von Assassin's Creed 2, geht Bergeron entgegen seinem Kollegen in eine völlig andere Richtung:

"Es gibt zwei Möglichkeiten, die einem in den Sinn kommen: Zum einen ist dies das mittelalterliche Europa, wobei es ziemlich interessant wäre, eine Story um König Artus zu stricken und zum anderen - und dies ist der persönliche Favorit von vielen Leuten bei uns - das feudale Japan. Das wäre für uns Entwickler kulturell interessant und ich glaube auch für den Spieler."

Letztendlich würde es aber sicherlich noch mindestens sechs Monate dauern, um das Szenario definitiv festzulegen.

Gegen Ende des Interviews bringt er für zukünftige Teile zudem einen höheren Wiederspielwert mit einer offenen Welt als auch einen Online-Modus zur Sprache.

"Wir werden sicherlich darüber nachdenken. Eigentlich ist es sogar unvermeidlich. Multiplayer ist mittlerweile ein fester Bestandteil der Branche. Jeder muss sich mit diesem Thema auseinandersetzen. Deshalb müssen auch wir Möglichkeiten und Wege finden, wir wir einen Online-Modus in Assassin's Creed integrieren können und ein Spielerlebnis auf die Beine stellen, die die hohe Qualität von Ubisoft garantiert."