Assassin's Creed Unity : An der Kathedrale Notre-Dame de Paris für das Actionspiel Assassin's Creed: Unity haben die Grafiker zwei Jahre lang gearbeitet. An der Kathedrale Notre-Dame de Paris für das Actionspiel Assassin's Creed: Unity haben die Grafiker zwei Jahre lang gearbeitet.

Die Entwickler von Ubisoft Montreal haben insgesamt zwei Jahre benötigt, um die berühmte Kathedrale Notre-Dame de Paris für das Actionspiel Assassin's Creed Unity nachzubauen. Dies geht aus einem Interview des Magazins Destructoid mit der Level-Grafikerin Caroline Miousse hervor.

Diese hatte bereits an Assassin's Creed 2 und Assassin's Creed 3 mitgewirkt, stellte aber klar, dass die besagte Kathedrale eine ganz besondere Herausforderung war. Das Entwicklerteam gab dem »Notre-Dame-Projekt« sogar eine sehr hohe Priorität beim Level-Design, da das Bauwerk ein solch ikonisches Markenzeichen der Stadt Paris darstellt. Schon alleine aus diesem Grund hatte Miousse auch ein wenig Angst beziehungsweise Ehrfurcht vor diesem Projekt:

»Ich habe mich sehr darüber gefreut; es war sehr aufregend. Doch anfangs war da auch eine gewisse Anspannung, weil man sicherstellen muss, das Gebäude so akkurat wie möglich nachzubauen, da es ja sehr bekannt ist.«

Des Weiteren erklärte Miousse, dass sie bei ihrer Arbeit an der Kathedrale einzig auf Bilder zurückgreifen konnte, da sie das Gebäude selbst nie in der Realität gesehen hat. Allerdings arbeitete sie unter anderem sehr eng mit einem Historiker zusammen, um auch der Epoche der Französischen Revolution gerecht zu werden.

Das Ergebnis können wir ab dem 13. November 2014 selbst in Augenschein nehmen - dann nämlich kommt Assassin's Creed Unity auf den Markt.

» Die Vorschau von Assassin's Creed Unity auf GameStar.de lesen

Assassin's Creed Unity
So beginnen die Attentatsmissionen: Wir belauern ein großes Missionsgebiet und müssen selbst herausfinden, wie wir hereinkommen, die Zielperson finden, sie abmurksen und dann fliehen.