Trotz riesiger Spielwelt will der Entwickler Rocksteady in Batman: Arkham Citystets die Geschichte des Actionspiels im Fokus behalten. So bekommt Batman über Funk oder aus Gesprächen zwischen Kriminellen stets neue Handlungshappen mit, während er die Straßen von Arkham City erkundet. »Wir haben Mechanismen entwickelt, die die Handlung über die Spielumgebung erzählen. So müssen wir uns nicht auf Zwischensequenzen beschränken sondern bombardieren den Spieler ständig mit Story« erklärt Dax Ginn von Rocksteady im Interview gegenüber der Website CVG.

Batman: Arkham City : Die Ganoven in Batman: Arkham City sollen sich über Story-relevante Themen unterhalten. Die Ganoven in Batman: Arkham City sollen sich über Story-relevante Themen unterhalten. Laut Ginn trägt das alles zum von Rocksteady gewünschten Spielgefühl bei. »Es war eine Herausforderung für uns, nicht nur eine Spielwelt zu erschaffen, sondern diese auch mit Handlung zu füllen, damit es sich nicht wie eine riesige Welt in der man nichts zu tun hat anfühlt«. Das gigantische Arkham City ist nicht nur fünf Mal größer als Arkham Asylum, sondern lässt sich dem Entwickler zufolge auch von Spielbeginn an frei und ohne Ladezeiten erforschen. Nur wenn Batman ein Gebäude betritt, wird das Spiel kurz von einer Ladepause unterbrochen.

Auch die Kritik am Vorgänger hat Rocksteady eigenen Aussagen nach in Batman: Arkham City umgesetzt. So liefert die Detective Mode weniger Informationen über die Umwelt und ist dadurch nicht mehr so übermächtig wie noch in Batman: Arkham Asylum. Dadurch sollen die Spieler nicht durchgehend mit den Röntgenlinsen durch’s Spiel laufen und so mehr von der eigentlichen Farbgebung der Umgebung mitbekommen. Auch den Bosskämpfen hat Rocksteady diesmal mehr Wichtigkeit eingeräumt. Anders als bei Arkham Asylum wurden die für Arkham City nicht erst in letzter Minute ins Spiel gepresst, sondern lange vorher konzeptioniert. Dax Ginn: »Es ist jetzt vor den intensiven Fokustests noch schwer zu sagen, ob [die Bosskämpfe] so funktionieren, wie wir uns das vorgestellt haben aber sie sehen zumindest schon mal ziemlich beeindruckend aus«.

Batman: Arkham City erscheint am 21. Oktober für PC, Xbox 360 und PlayStation 3.

Die Kämpfe sind äußerst taktisch, knifflig und verlangen flinke Finger. Daher greifen wir selbst auf dem PC lieber zum Gamepad.