Batman: Arkham City : Mit aktivierten PhysX-Effecten zeigt Batman: Arkham City in der PC-Version mehr Details. Mit aktivierten PhysX-Effecten zeigt Batman: Arkham City in der PC-Version mehr Details. Bei uns steht die PC-Version von Batman: Arkham Cityerst ab dem 25.11.2011 ganz offiziell in den Händlerregalen. In den USA ist das Actionspiel bereits seit dem 23. erhältlich. Und es mehren sich bereits Berichte von Spielern, die über Performance-Probleme im DirectX-11-Modus klagen - trotz High-End-Hardware. Beim Entwicker Rocksteady ist man sich des Problems bereits bewusst, so wurde im Forum bereits ein Patch angekündigt.

Bis das Update erscheint, empfehlen die Entwickler, auf den DirectX-9-Modus von Batman: Arkham City umzusteigen, falls Sie Probleme mit der Darstellungsgeschwindigkeit unter DirectX 11 haben. Der Wechsel zu DirectX 9 funktioniert über den Launcher des Spiels erreichbar ist. Unter Windows ist das Programm direkt im Startmenü bei Spielen (Games) und dann im Ordner von Batman: Arkham City zu finden. Unter Steam kommt man zu den Optionen über einen Rechtklick auf den Batman-Eintrag in der Spielebibliothek. Dort müssen dann DirectX 11 und Tessellation deaktiviert werden.

Update 5. Dezember: Auch knapp zehn Tage nach dem offiziellen Verkaufsstart gibt es noch keinen funktionierenden DX11-Patch für Batman: Arkham City. Ein angeblich von einem Rocksteady-Mitarbeiter angebotener »inoffizieller Patch« sorgt zwar für etwas etwas bessere Performance, behebt das Problem aber nicht vollständig und zerstört zudem auch noch Spielstände. Wir raten deshalb davon ab, den sogenannten »Leaked DX11 Patch« zu installieren. Einen Termin für den offiziellen Patch gibt es bislang nicht.