Batman: Arkham Knight : Batman: Arkham Knight ist auf dem PC offenbar auf 30 fps begrenzt. Eine kleine Änderung an einer .ini-Datei hebt die Einschränkung auf. Batman: Arkham Knight ist auf dem PC offenbar auf 30 fps begrenzt. Eine kleine Änderung an einer .ini-Datei hebt die Einschränkung auf.

Zum Thema Batman: Arkham Knight ab 9,05 € bei Amazon.de Batman: Arkham Knight für 11,99 € bei GamesPlanet.com Eine Begrenzung auf eine Bildwiederholrate von nur 30 Frames pro Sekunde in Spielen ist bei PC-Besitzern nicht allzu gern gesehen. Deshalb gab es am gerade erst veröffentlichten Batman: Arkham Knight auch schon die erste Kritik.

Warum die Framerate im Spiel gedrosselt ist, lässt sich bisher nicht mit Sicherheit sagen. Möglicherweise handelt es sich auch lediglich um einen Fehler. Dennoch haben einige Nutzer bereits einen Weg gefunden, die Begrenzung zu umgehen.

Notwendig ist dazu lediglich eine kleine Änderung an einer der .ini-Dateien des Spiels. Zu finden ist die im Installationsordner von Batman: Arkham Knight unter C:\Program Files (x86)\Steam\steamapps\common\Batman Arkham Knight\BmGame\Config\BmSystemSettings.ini.

Diese .ini-Datei muss nun mit einem Editor (Notepad oder ähnliches) geöffnet werden. Anschließend ist lediglich noch eine Änderung des Eintrags »MaxFPS=30« auf einen empfohlenen Wert von 60 notwendig.

Übrigens: Auch die mitunter nervigen Intro-Logos lassen sich abschalten. Dazu müssen lediglich die Dateien »StartupMovie« und »StartupMovieN« gelöscht werden.

Es handelt sich hierbei übrigens nicht um offizielle Empfehlungen. Änderungen an den Spieldaten finden auf eigene Gefahr statt.

Mehr: Wird Batman: Arkham Knight seinen Vorgängern gerecht?

Batman: Arkham Knight
Er kommt: Bat Rider. Ein Mann und sein Panzer kämpfen gegen das Unrecht!