Batman: Arkham Origins : In Batman: Arkham Origins ist der Vigilant selbst die Zielscheibe. In Batman: Arkham Origins ist der Vigilant selbst die Zielscheibe. Nicht mehr Rocksteady Games, sondern Warner Bros. Games Montreal ( Batman: Arkham City Armoured Edition - WiiU ) arbeitet mit Batman: Arkham Origins am dritten Spiel der Fledermaus-Actionreihe. Das berichtet die Website Game Informer als Vorschau auf die nächste Heft-Ausgabe des US-Magazins.

Arkham Origins spielt zeitlich vor den Ereignissen in Batman: Arkham Asylum und Batman: Arkham City und macht Batman vom Jäger zum Gejagten. So findet sich ein noch unerfahrenerer Bruce Wayne im Fadenkreuz von acht internationalen Super-Auftragskillern, die den Dunklen Ritter ausgerechnet an Weihnachten ausschalten wollen. Einer der Spitzbuben ist bereits bekannt: Slade Wilson alias »Deathstroke« wird in Arkham Origins auf Batman angesetzt.

Batman: Arkham Origins : Technisch basiert Batman: Arkham Origins auf der modifizierten Unreal-Engine der Vorgänger. Technisch basiert Batman: Arkham Origins auf der modifizierten Unreal-Engine der Vorgänger.

Neu im dritten Teil: Nicht mehr nur ein menschenleerer Gefängnisbezirk sondern eine »lebendige, funktionale« Gotham City will das Team von Warner Bros. Games Montreal dem Mitternachtsdetektiv als Spielplatz geben.

Wer die übrigen sieben Killer sind, hat Warner Bros. aktuell noch nicht verraten. Comic-Fans ahnen aber bereits, dass auch der Scharfschütze »Deadshot« oder Ra's al Ghuls »Liga der Assassinen« nicht weit sein dürften.

Batman: Arkham Origins basiert auf der gleichen modifizierten Unreal-Engine, die bereits in Arkham City zum Einsatz kam. Das Actionspiel soll am 25. Oktober 2013 für PC, Xbox 360, Wii U und PlayStation 3 erscheinen. Für PS Vita und Nintendo 3DS wird am gleichen Tag die Handheld-Version Batman: Arkham Origins Blackgate vom Entwickler Armature Studio veröffentlicht, die an das Ende der Ereignisse von Batman: Arkham Origins anknüpft.