Zum Thema Battlefield 1 ab 16,99 € bei Amazon.de Battlefield 1 für 49,99 € bei GamesPlanet.com Wie versprochen haben DICE Schweden und Electronic Arts erstes Mehrspieler-Gameplay aus Battlefield 1 im Rahmen der EA Play 2016 gezeigt, der Trailer findet sich oberhalb der News.

Weiter unten haben wir alle Infos zum Multiplayer-Shooter zusammengestellt, die sich aus der Präsentation und dem gezeigten Gameplay ziehen lassen.

48 Minuten Gameplay aus Battlefield 1

Details zur E3-Präsentation von Battlefield 1:

  • Der Multiplayer bietet dynamisches, zufälliges Wetter. Sturm und Regen oder Sonnenschein erscheinen zufällig.

  • EA spricht von einer »vom Krieg gezeichneten und vom Spieler aktiv veränderten Landschaft« im Bezug auf die Zerstörungsphysik.

  • Das wird im Video auch eindrucksvoll vermittelt: Beim Absturz eines Zeppelin wird ein Dorf eingeäschert. Die Stahlteile des Zeppelins bleiben auf dem Schlachtfeld zurück und können als Deckung genutzt werden.

  • Zeppelin, Panzerzug und Schlachtschiff sind so genannte Behemoth-Einheiten, die vollständig von Spielern gesteuert/bewegt werden können.

  • Operationen sind das große neue Feature im Mehrspieler: Statt einzelnen Schlachten (Mehrspieler-Maps) können Operationen gespielt werden, die mehrere Schlachten an einer Front darstellen. Das Ergebnis einer Schlacht wirkt sich auf die Startbedingungen der nächsten Schlacht aus, wer angreift und wer verteidigt, und so weiter.

  • Bei der Gewalt nimmt DICE wohl etwas Abstand gegenüber anderen Genre-Vertretern wie Verdun oder Call of Duty: Keine abgerissenen Gliedmaßen, keine extremen Todesschreie. Dafür Ragdoll wie von Battlefield bekannt.

  • Pilot und Panzerfahrer sind eigene Klassen. Alle Klassen können Vehikel benutzen, diese Klassen bieten aber dedizierte Vorteile (noch keine Details bekannt).

  • Neue Bewegungsmechanik: Spieler können sich jetzt an Kanten hochziehen, zusätzlich zum schnellen Sprung über hüfthohe Hindernisse.

  • Das Fahrzeug-Schadenssystem von Battlefield 4 wurde ausgebaut: Kanonen und Ketten von Panzern können gezielt beschossen und zerstört werden.

  • Fallschirme funktionieren exakt so, wie man es aus Battlefield kennt: Bei einer gewissen Höhe einfach per Leertaste aktivieren. Gezeigt wurde der Fallschirm allerdings nur bei aussteigenden Piloten. Ob normaler Infanterie in Battlefield 1 ebenfalls den Fallschirm nutzen kann, bleibt unklar.

  • Es gibt Einstiegsanimationen für Fahrzeuge.

  • Der Rückstoß wirkt teilweise extrem (besonders bei Handfeuerwaffen) gegenüber vorherigen Battlefields. Ob es echter Rückstoß oder »visual recoil« ist, lässt sich nicht definitiv sagen.

  • Dafür wirkt die Time To Kill (TTK) sehr hoch. Vier bis sechs Treffer werden für viele Kills benötigt, Repetierwaffen machen etwa 60-80 Schaden.

  • Spieler mit wenigen Lebenspunkten sehen nur noch im nahen Bereich um sich herum, das Bild erhält einen extremen Rotstich. Zwar heilt man wieder automatisch, aber vergleichsweise sehr langsam.

  • Bajonett-Angriffe lassen für wenige Sekunden schnell laufen, können aber nicht abgebrochen werden. Wer sich für den Sturmangriff entscheidet, muss ihn auch durchziehen.

  • Gas-Gameplay wird nicht gezielt gezeigt, keiner der Spieler setzt im Laufe der Partie eine Gasmaske auf.

  • Die Doppeldecker scheinen sehr beweglich zu sein und erinnern damit an die Jets aus Battlefield 3.

  • Teilweise kehren typische Frostbite-Engine-Bugs zurück. Der Versuch, über ein Hindernis zu springen, endet nach der Animation wieder vor dem Hindernis? Auch in Battlefield 1 selten, aber präsent.

  • Eine Beta startet »später im Sommer 2016«.

Battlefield 1 erscheint am 21. Oktober 2016 für PC, Xbox One und PlayStation 4.

Battlefield 1
Vorallem durch tolle Lichtstimmung und spektakuläre Panoramen setzt Battlefield 1 grafisch Maßstäbe.