Battlefield 1 : Battlefield 1 wird Soldaten von USA und Deutschland an der Westfront bieten. Französische Kämpfer wird es an der französischen Westfront aber nicht geben. Die Ostfront mit Russland gibt es im Basisspiel ebenfalls nicht. Battlefield 1 wird Soldaten von USA und Deutschland an der Westfront bieten. Französische Kämpfer wird es an der französischen Westfront aber nicht geben. Die Ostfront mit Russland gibt es im Basisspiel ebenfalls nicht.

Zum Thema Battlefield 1 ab 16,99 € bei Amazon.de Battlefield 1 für 49,99 € bei GamesPlanet.com Der Weltkriegs-Shooter Battlefield 1 wird sechs Fraktionen im Mehrspieler bieten. Das hat DICE Schweden in einer Frage-Antwort-Runde via Twitter bestätigt.

Dabei sind Großbritannien, das Deutsche Reich, Österreich-Ungarn, Italien, das Osmanische Reich und die USA. Wie bereits von Le Monde vermutet, wird die Westfront damit keine französischen Soldaten bieten, auch wenn die Westfront hauptsächlich auf französischem Boden verlief. Auf die Ostfront wird gleich komplett verzichtet: Das russische Kaiserreich ist ebenfalls nicht dabei. Zumindest französische Soldaten waren in den vorher geleakten Konzeptzeichnungen definitiv zu sehen. Ob sie zumindest im Einzelspieler auftauchen, ist nicht bekannt.

Frankreich und Russland waren entscheidende Kriegsparteien im ersten Weltkrieg. Russland musste nach dem Deutschen Reich die zweit- und Frankreich nach Österreich-Ungarn wahrscheinlich die vierthöchsten Verluste des Krieges hinnehmen. Russland trat als vierte Nation durch die Kriegserklärung Deutschland dem Konflikt bei, Frankreich war die sechste Nation im Krieg (ebenfalls nach einer Kriegserklärung durch Deutschland).

Ob die wichtigen Kriegsparteien wenigstens per DLC nachgereicht werden, lässt DICE Schweden noch offen. Battlefield 1 erscheint am 21. Oktober 2016 für PC, Xbox One und PlayStation 4.

Alle Spiele, News und Videos der E3 2016

Battlefield 1
Vorallem durch tolle Lichtstimmung und spektakuläre Panoramen setzt Battlefield 1 grafisch Maßstäbe.