Battlefield 1 : Es züngelt bei der PC-Community von Battlefield 1: Ein Serveradmin behauptet, dass DICE und EA viele Features und Optionen der Hosts streichen wollen. Die Entwickler schweigen zum Thema. Es züngelt bei der PC-Community von Battlefield 1: Ein Serveradmin behauptet, dass DICE und EA viele Features und Optionen der Hosts streichen wollen. Die Entwickler schweigen zum Thema.

Zum Thema Battlefield 1 ab 16,99 € bei Amazon.de Battlefield 1 für 49,99 € bei GamesPlanet.com Schränkt DICE bei Battlefield 1 die Serveroptionen für Administratoren ein? Das wird derzeit via Reddit diskutiert. Ursprung fand das Gerücht in den Foren von anarchygaming.uk, nachdem der Admin roge8014 Änderungen an Serveroptionen an die Community getragen hatte.

Ein offizielles Statement von DICE gibt es noch nicht, wir haben an EA Deutschland eine Anfrage gestellt um den Sachverhalt zu klären und erweitern die Meldung bei einer Antwort sofort.

Was soll sich angeblich ändern?

Laut roge8014 habe ein Battlefield-Serverprovider erklärt, dass man dieses Mal keine Server vermieten werde. Vielmehr sollen Serverprovider wie Microsoft Azure, Amazon oder i3D ihre Ressourcen an DICE und EA vermieten. Die Battlefield-Entwickler würden dann die Server direkt an die Community vermieten, ein Gang über Drittanbieter wie bei Battlefield 4 soll es dann nicht mehr geben.

Was verlieren PC-Spieler und Admins?

Außerdem soll es dann nur limitierte Serveroptionen geben, die Serverbefehls-Schnittstelle Rcon und damit das Admin-Programm ProCon sollen nicht mehr zur Verfügung stehen. Damit lassen sich Server steuern, die Wahl der nächsten Map über den Ingame-Chat funktioniert beispielsweise über diese Schnittstelle.

Auch bekannte Admin-Regeländerungen wie das Verbot von Explosivwaffen auf bestimmten Karten oder die Beschränkung der Anzahl von Snipern pro Team fallen so aus. Damit verlieren Serveradmins der PC-Version viele Optionen und fallen quasi auf den Handlungsspielraum der Konsolen-Version von Battlefield 4. Mehr Details zu den Unterschieden zwischen Serverhosting für PC und Konsole zeigt der österreichische YouTuber Battlenonsense im Video unterhalb.

PC = Konsole? DICE schweigt

Über den eingeschränkten Handlungsspielraum würde sich das Vorgehen auch erklären lassen: DICE könnte vorhaben, Server der PC- und Konsolen-Version anzugleichen und die eigenen Spielregeln zu forcieren. Die Macht der PC-Admins von Battlefield ist nämlich durchaus Gegenstand der Kritik von Teilen der Community.

Überbordende Reglementierung, falsch oder schlecht konfigurierte Server, balancebrechende Entscheidungen und Admins, die ihre Macht missbrauchen und Spieler kicken, weil sie von ihnen ein paar Mal zu oft abgeschossen wurden, gibt es nämlich auch. Das ist die Kehrseite der Medaille hinter all den Möglichkeiten, die PC-Server bei Battlefield bieten.

Hier allerdings nochmals der Hinweis, dass DICE und EA noch kein Statement abgegeben haben. Übliche Verdächtige wie David Sirland und Julian Manolov halten sich derzeit noch bedeckt, auch nach Anfragen der bekannten Battlefield-YouTuber-Szene.

Bleibt also abzuwarten, was DICE und EA demnächst offiziell kommunizieren. Dedizierte Server und einen umfangreichen Serverbrowser wird es aber so oder so in Battlefield 1 geben. Der Shooter erscheint am 21. Oktober für PC, Xbox One und PlayStation 4, sowie am 18. Oktober im Early Access, sowie am 13. Oktober im EA/Origin Access.

Battlefield 1
Dice verspricht echte Seeschlachten für Battlefield 1. Hier treffen große Schlachtschiffe (vermutlich die bekannten Dreadnoughts) auf wendige Torpedoboote. Die Bewaffnung der Schnellboote deutet auf bis zu vier Sitzplätze hin.