Battlefield 2142 : Battlefield 2142 Battlefield 2142 Bisher stand der Titan-Spielmodus bei Battlefield 2142 im Mittelpunkt von Previews. Die schwedische Fanseite BF2142.se hat nun eine ausführliche Vorschau mit neuen Bildern veröffentlicht, die beweisen, dass der alte Conquest-Fahnenmodus ebenfalls wieder im Spiel sein wird. Auf den Screenshots ist erstmals auch eine Wüstenmap zu sehen, nachdem bisher eher unterkühlt wirkende Level zu sehen waren. Insgesamt ist eine zweistellige Zahl an Maps geplant, wobei einige Karten sowohl den Titan- als auch den Conquest-Modus unterstützten sollen. Laut Entwickler Digital Illusions (Dice) ist das Spiel auch bereits zu 80 Prozent fertig.

Wie die Webseite berichtet, plant Dice einige Verbesserungen am Serverbrowser. Dieser werde in Battlefield 2142 von Dice Stockholm selbst entwickelt, während der von vielen Spielern zu Recht kritisierte BF2-Serverbrowser nicht von ihnen stamme. Endlich soll es möglich sein, Freundeslisten anzulegen und wie in Battlefield 1942 über einen Account mehrere Spieler zu verwalten. Das Ändern des Spielernamens soll ebenfalls möglich sein, ohne das Sie ihre Statistiken verlieren. Ebenfalls neu ist das so genannte Network Battlefield. Mit diesem System wollen die Entwickler offenbar Teamwork stärker belohnen. Wenn ein Squadmitglied einen Gegner auf der Karte markiert, dann kann er abhängig von seiner Klasse zusätzliche Informationen aufdecken. Soll kann beispielsweise ein Assault-Spieler das genaue Waffenset des Gegners anzeigen, während ein Supporter die Gesundheit und den Munitionsvorrat des Gegenspielers ans Team übermittelt. Kurz gesagt: Je mehr unterschiedliche Klassen in einem Squad zusammenarbeiten, desto mehr Details erhält diese Gruppe über den Gegner. Zudem sollen nur Mitglieder der Gruppe diese Infos auf der 3D-Karte sehen.

Die minimalen Hardwareanforderungen von Battlefield 2142 sollen die gleichen wie bei Battlefield 2 sein, was nicht verwundert, da die gleiche Grafikengine verwendet wird. Spieler mit besser ausgerüsteten PCs sollen aber in den Genuss von einigen neuen Effekten kommen.