Battlefield 4 : Rich Hilleman von Electronic Arts hält den Release-Ärger um Battlefield 4 für »aufgebauscht«. Rich Hilleman von Electronic Arts hält den Release-Ärger um Battlefield 4 für »aufgebauscht«. Rich Hilleman, Chief-Creative-Officer beim Publisher Electronic Arts, hat sich kürzlich in einem auf rockpapershotgun.com publizierten Interview noch einmal zu den lange anhaltenden Launch-Problemen des von DICE entwickelten Shooters Battlefield 4 geäußert - und die Angelegenheit dabei ein wenig heruntergespielt.

Battlefield 4 sei ein außerodentlich erfolgreicher Titel, sowohl hinsichtlich seiner Verkaufszahlen als auch im Bezug auf seine Gameplay-Perspektiven. Die anfänglichen Probleme des Spiels, über die sich bis heute zahlreiche Spieler in den offiziellen Foren und über die verschiedenen sozialen Netzwerke echauffieren, seien durch die Popularität des Produkts einfach nur übermäßig aufgebauscht worden, ist sich Hilleman sicher.

Es habe sehr viel Lärm um das Spiel gegeben, aber ein Teil dessen sei einfach der Popularität und Größe des Franchises geschuldet:

»Je mehr Kunden man hat, desto mehr Lärm ist möglich. Wir haben einige Sachen falsch angepackt. Wir wissen das. Wir werden diese Dinge beheben. Wir werden versuchen, in Zukunft im Bezug auf den Willen der Kunden intelligenter zu agieren.«

Von einem generell durch Electronic Arts falsch gewählten Ansatz bei der Veröffentlichung neuer Titel möchte Hilleman indes nichts wissen. Darauf angesprochen, ob sein Arbeitgeber die Dinge im Hinblick auf die recht verkorksten Releases von SimCity und Battlefield 4 in Zukunft möglicherweise anders angehen werde, ließ er wissen, die der Frage zugrunde liegende Prämisse unter Berücksichtigung des Erfolges des neuesten Battlefield-Ablegers nicht akzeptieren zu können.

Battlefield 4 lässt die Muskeln spielen: Im Mehrspieler bricht ein kompletter Wolkenkratzer spektakulär in sich zusammen.