Battlefield: Bad Company 2 : Battlefield: Bad Company 2 Battlefield: Bad Company 2 Wenn Sie den Ego-Shooter Battlefield: Bad Company 2 irgendwann mal gebraucht kaufen, haben Sie Pech. Denn dann wurde der einmalig verwendbare VIP-Code, der jeder Spieleverpackung beiliegt wahrscheinlich schon benutzt. Neukäufer bekommen mit diesem Pin nämlich Zugang zum DLC-Netzwerk des Multiplayer-Shooters, über das kostenlose Zusatzinhalte – auch Karten – angeboten werden.

Die ersten beiden Multiplayer-Maps stehen gleich zum Verkaufsstart am 4. März 2010 zum Download bereit. Spielszenen aus den neuen Mehrspieler-Leveln liefert jetzt ein Trailer zu diesem so genannten »Day 1-Mappack«.

Ein ähnliches System (»Project Ten Dollar«) setzt der Publisher EA bereits bei Dragon Age: Origins und bei Mass Effect 2 ein. Das Ziel: Der Anbieter möchte in Zukunft auch beim Verkauf von Gebrauchtspielen mitverdienen können, denn ein neuer, kontogebundener Zugang zum DLC-Netzwerk kostet extra. Der Code verschafft aber nur Zugriff auf die ansonsten kostenlos angebotenen Download-Addons und ist nicht notwendig um eventuell später erscheinende, kostenpflichtige Erweiterungen herunterzuladen.

» Trailer zum Bad Company 2-Mappack ansehen

Weitere Informationen zu EAs »Project Ten Dollar« bekommen Sie auch im aktuellen GameStar-Podcast. Dort diskutieren René Heuser und Daniel Raumer in einem Streitgespräch über die Vor- und Nachteile des neuen Systems.

» Zum GameStar-Podcast: Folge 63

Battlefield: Bad Company 2
Screenshots der Multiplayer-Karte »Harvest« aus dem VIP Map-Pack 7 für Bad Company 2.