Bioshock Infinite : Bioshock Infinite Bioshock Infinite

Auf der offiziellen Website hat der Entwickler Irrational Games jetzt eine umfangreiche Aufzählung der PC-Features von Bioshock Infinite aufgelistet. Neben den Systemanforderungen geht man darin auch auf die Online-Aktivierung über Steam ein und gibt Auskunft über die Maus- und Tastatur-Konfiguration.

Die Systemanforderungen sind wie üblich in minimale und empfohlene Voraussetzungen aufgeteilt:

Minimum
• OS: Windows Vista Service Pack 2 32-bit
• Prozessor: Intel Core 2 DUO 2.4 GHz / AMD Athlon X2 2.7 GHz
• RAM: 2 GB
• Festplatte: 20 GB
• Grafikkarte: DirectX10 kompatible ATI Radeon HD 3870 / NVIDIA 8800 GT / Intel HD 3000 Integrated Graphics
• Grafikkartenspeicher: 512 MB
• Soundkarte: DirectX kompatibel

Empfohlen
• OS: Windows 7 Service Pack 1 64-bit
• Prozessor: Quad Core Processor
• RAM: 4 GB
• Festplatte: 30 GB
• Grafikkarte: DirectX11 kompatible AMD Radeon HD 6950 / NVIDIA GeForce GTX 560
• Grafikkartenspeicher: 1024 MB
• Soundkarte: DirectX kompatibel

Bioshock Infinite : Die PC-Version von Bioshock Infinite geizt nicht mit Einstellungsmöglichkeiten. Die PC-Version von Bioshock Infinite geizt nicht mit Einstellungsmöglichkeiten. Interessant: Um die für höchste Grafikqualität nötigen HD-Texturen unterzubringen, wird die PC-Version von Bioshock Infinite auf drei DVDs ausgeliefert. Allerdings müssen von den insgesamt 30 GByte nur knapp 20 GByte installiert werden, um Bioshock Infinite mit weniger Details spielen zu können.

Unter DX11 bietet das Action-Spiel dann auch Effekte wie diffuse Tiefenunschärfe, Contact Hardening Dynamic Shadows, High Definition Ambient Occlusion und verbesserte Kantenglättung.

Bioshock Infinite muss beim ersten Start über die Online-Plattform Steam aktiviert werden. Spielstände können in der Steam-Cloud abgelegt werden und so auch an anderen Rechnern weitergespielt werden. Zudem unterstützt das Spiel auch den Big Picture Mode und kann auch am PC mit einem Gamepad gespielt werden.

Natürlich kann man den Ego-Shooter aber auch mit Maus und Tastatur spielen. Kommandos sollen sich komplett frei auf dem Keyboard belegen lassen und bei den Mäusen hat Irrational auf künstliches Maus-Smoothing verzichtet. Spieler sollen zudem die Maus-Sensitivität frei einstellen können.

Auch Multi-Monitor-Setups werden unterstützt. So arbeitet Bioshock Infinite angeblich problemlos mit AMD Eyefinity, NVIDIA Surround und Matrox TripleHead2Go zusammen. Außerdem versprechen die Entwickler keine künstliche Streckung der Spielwelt sondern tatsächlich einen weiteren Blickwinkel, wenn man eine breitere Auflösung wählt. Das Sichtfeld (Field of View; FOV) lässt sich zudem separat davon einstellen.

Bioshock Infinite erscheint für PC, Xbox 360 und PlayStation 3 am 26. März 2013.