Blackroom : Blackroom soll alte Shooter-Tugenden wiederbeleben. Dafür braucht John Romero 700.000 Dollar. Blackroom soll alte Shooter-Tugenden wiederbeleben. Dafür braucht John Romero 700.000 Dollar.

John Romero arbeitet an einem neuem Spiel für den PC. Gemeinsam mit Adrian Carmack, einem der Mitbegründer von id Software, bastelt der Urvater von Doom und Quake an Blackroom. Der Ego-Shooter richtet sich vor allem an Fans klassischer Ballereien und soll mit Features wie einer Singleplayer-Kampagne, kreativen Settings von historischen Piratenschiffen über Burgen bis zu Zukunftsszenarien, Multiplayer-Deathmatches, einem Koop-Modus und Mod-Unterstützung auftrumpfen.

Um ihren Traum zu realisieren, haben Romero und Carmack eine Kickstarter-Kampagne ins Leben gerufen. Über die Crowdfunding-Plattform sollen 700.000 Dollar eingenommen werden, um die Produktion des Spiels gemeinsam mit anderen Geldgebern zu finanzieren. Der geplante Veröffentlichungszeitraum von Blackroom liegt im Winter 2018. Wir fassen alle bereits bekannten Pläne zum Spiel zusammen.

Hier geht's zur Kickstarter-Kampagne von Blackroom

Alle Infos zu Blackroom

  • Die Story der Einzelspielerkampagne führt uns in eine nicht näher bestimmte Zukunft. Die Blackroom-Technologie der Firma HOXAR ermöglicht es Benutzern, virtuelle Realitäten zu erleben - ähnlich einem Holo-Deck. Als aus unbekannten Gründen Fehler auftauchen, verschwimmen die virtuelle und die echte Realität. In der Haut von Santiago Sonora, dem Chefentwickler von HOXAR, werden wir in die Simulation geschickt, um den Fehlern auf den Grund zu gehen.

Blackroom
Mit einem speziellen Gerät kann Santiago Sonora die virtuelle Realität beeinflussen und zu seinen Gunsten verändern. Bislang gibt von Blackroom aber nur Konzeptzeichnungen.
  • Die Kampagne soll über zehn Spielstunden umfassen und uns an verschiedenste Orte schicken: Piratenschiffe, mittelalterliche Burgen, Wild-West-Städte, den Weltraum und sogar Höllenszenarien sind geplant.

  • Neben einer Waffe trägt Sonora den sogenannten Boxel bei sich. Ein Gerät, mit dem er die virtuelle Realität um sich herum verändern und beeinflussen kann.

  • Challenge-Modi, zum Beispiel ein Speedrun-Modus, sollen für eine besondere Herausforderung sorgen.

  • Der Multiplayer umfasst Duelle eins gegen eins, normales Arena-Deathmatch und einen Koop-Modus.

Blackroom : Auch Albtraumszenarien sollen wir in Blackroom erleben - samt passender Horrorviecher, die uns an die Wäsche wollen. Auch Albtraumszenarien sollen wir in Blackroom erleben - samt passender Horrorviecher, die uns an die Wäsche wollen.

  • Die Releaseversion wird sechs Mehrspieler-Maps beinhalten, die allesamt von John Romero entworfen wurden. Zahllose weitere Karten sollen von der Community erstellt werden. Blackroom soll volle Mod-Unterstützung bieten. Außerdem werden die Partien auf Dedizierten Servern ausgetragen.

  • Der gesamte Spielstil von Blackroom soll sich an klassische Shooter wie Quake und Doom anlehnen. Das heißt: Schnelle Ballereien, in denen es vor allem auf geschicktes Movement ankommt. Trick-Bewegungen wie Strafe- und Rocket-Jumps sollen möglich sein.

  • Zum Start der Kickstarter-Kampagne wird es einen Live-Stream auf John Romeros Twitch-Kanal geben. Der Stream startet um 18 Uhr deutscher Zeit.