Borderlands 2 : Auf der PAX wurde nun die sechste Charakterklasse für Borderlands 2 enthüllt: der Psycho Krieg. Auf der PAX wurde nun die sechste Charakterklasse für Borderlands 2 enthüllt: der Psycho Krieg. Auf der PAX East hat Entwickler Gearbox nun endlich die neue und damit sechste Charakterklasse für seinen Ego-Shooter Borderlands 2 enthüllt, um welche es in den letzten Tagen bereits erste Gerüchte gab.

Der neue Mann im Team ist ein »Psycho«, ähnlich wie man sie bereits als Gegner im Spielverlauf trifft, und hört auf den wohlklingenden Namen »Krieg« (ja, in der englischen Version). Seine drei Talentbäume sind »Bloodlust« (Schaden austeilen; mit einem besonderen Faible für Granaten), »Mania« (beinhaltet vor allem »Tank«-Fertigkeiten) und »Hellborn« (Elementarschäden einstecken und austeilen). Kriegs einzigartiger Action-Skill heißt »Blood Axe Rampage« und heilt den Psyhco, während er Schaden austeilt. Alles in allem dürfte die neue Klasse damit als Tank ausgelegt sein und somit ein Gegenstück zu Charakter Brick aus dem ersten Borderlands sein.

Krieg wird nicht Teil des Season Pass sein und somit separat verkauft werden. Der Preis steht noch nicht offiziell fest, allerdings wäre ein ähnlicher wie für die Mechromancer-Klasse denkbar (10 Euro).

Des Weiteren gab Gearbox den Termin für die bereits vor einiger Zeit angekündigte Erhöhung des maximalen Charakterlevels bekannt: Ab dem 2. April 2013 soll es auf allen drei Plattformen (PC, Xbox 360 und PlayStation 3) möglich sein, von vormals 50 auf Stufe 61 zu klettern. Allerdings hat das ganze einen recht bitteren Beigeschmack, denn kostenlos wird dieses Update nicht sein! Zumindest nicht für Spieler, die keinen Season Pass besitzen. Diese werden knapp 5 US-Dollar berappen müssen. Kostenlos wird immerhin der gleichzeitig veröffentlichte neue Schwierigkeitsgrad »Ultimate Vault Hunter« sein, allerdings steht dieser erst mit Level 50 zur Verfügung …

Die vierte, noch ausstehende DLC-Kampagne riss man nur kurz an und erklärte, dass diese noch vor Juni erscheinen soll.

Quelle: IGN.com