Der Asphalt brennt. Mit Turbo-Boost rasen wir über die T-Bone-Junction, eine gewaltige Highway-Kreuzung in Gearbox’ dritten Download-Content (DLC) The Secret Armory of General Knoxx für den Ego-Shooter Borderlands. Links von uns kracht es gewaltig, unsere neue aufgemotzte Karre fängt Feuer und explodiert schließlich mit tosendem Knall. Wir landen wieder vor der einzigen Schnellreise-Station in der Erweiterung.

Borderlands - The Secret Armory of General Knoxx : General Knoxx ist gut gepanzert. General Knoxx ist gut gepanzert. Borderlands kostenpflichtige Erweiterung The Secret Armory of General Knoxx gestaltet sich um einiges knackiger als seine DLC-Vorgänger. Während das erste Mini-Addon The Zombie Island of Dr. Ned mit einer spannenden Umgebung auftrumpfte, schwächelte Mad Moxxi’s Underdome Riot beim Umfang und der Abwechslung. Doch mit The Secret Armory of General Knoxx ist Gearbox qulitativ wieder oben auf. Und auch wer die beiden vorherigen Erweiterungen nicht gespielt hat, findet Einstieg in die Geschichte des Generals. Wo Ihnen die Crimson Lance, eine private militärische Gruppe der Atlas Corporation, im Hauptspiel das Leben schwer gemacht hat, legen Sie sich nun mit dem durchgeknallten, Mech-Panzer-steuernden General Knoxx an. Dieser ist kurz davor, ein gewaltiges Waffenarsenal zu ergattern und damit gegen ganz Pandora in den Krieg zu ziehen. Auf unserem Weg zum Oberboss fallen uns einige Neuerungen auf.

Die Neuerungen

The Secret Armory of General Knoxx erweitert den Fuhrpark von Borderlands um drei Fahrzeuge. Der Original-Schlitten wurde komplett überarbeitet und ist nun flinker und wendiger. Dank eines hilfreichen Ingenieurs steht eine Art Monster-Truck, der mit zielsuchenden Raketen ausgerüstet ist, sowie ein Panzer mit vier Sitzplätzen und ordentlich Durchschlagskraft hinter seinen Lasergeschossen zur Verfügung. Außerdem wartet die Erweiterung neben einem Batzen frischer Quests mit vielen neuen Gegnern, Waffen und Items auf. Unter anderem tummeln sich nun riesige Insekten mit giftigen Bissen in den Wüsten Pandoras, flinke Assassinen jagen durch enge Gassen und fliegende Roboter schießen mit Raketen auf alles, was sich bewegt.

Borderlands: The Secret Armory of General Knoxx

Ein ums andere Mal beißen wir ins Gras. Anfangs können wir noch mit dem Boliden davonfahren, im Verlauf der Geschichte werden die Gegner allerdings immer stärker, sodass nach einiger Zeit undurchdachtes Vorpreschen schnell in großen Explosionen und wohlbekannten Sterbeanimationen endet. Der hohe Schwierigkeitsgrad ist zum Großteil dadurch begründet, dass sich die Gegner nicht an den Erfahrungslevel Ihrer Spielfigur anpassen. Wer unter Level 35 in der Erweiterung auftaucht, hat kaum eine Chance voranzukommen - The Secret Armory of General Knoxx ist also nichts für Borderlands-Neueinsteiger. Kurios: Gefundene Gegenstände und Waffen gleichen sich im Gegensatz zu den Gegnern Ihren Charakter-Werten an. Erfreulich: Helden, die bereits die Maximalstufe des Hauptspiels erreicht haben, dürfen ihre Spielfigur mit dem Addon auf Level 61 hochklettern lassen.

» Trailer zu The Secret Armory of General Knoxx

Die dritte Borderlands-Erweiterung fällt ungefähr zwei- bis dreimal so groß aus wie Dr. Ned’s Zombie-Insel. Auf der T-Bone-Junction lassen sich also leicht zwischen acht und zehn Stunden verbringen. Die Mini-Erweiterung gibt’s im Gearbox-Store und auf Steam für 7,99 Euro zum Download.

Fazit

Schon das Hauptspiel hat mich mit seinem schwarzen Humor oft zum Lachen gebracht. In The Secret Armory of General Knoxx bekomme ich reichlich davon nachgeliefert, und dass in Kombination mit einer spannenden Geschichte, einer interessanten Umgebung und vielen neuen Spielzeugen. So sollten DLCs immer aussehen.