Vermisster Xbox-Spieler : hm3_Microsoft_Logo hm3_Microsoft_Logo Der 15 Jahre alte Schüler aus Kanada, der wegen des Xbox-Verbots seiner Eltern ausgerissen war, wurde nun leider tot in einem Feld aufgefunden. Es gäbe keine Anzeichen für ein Fremdverschulden, so die Polizei. Als mögliche Todesursache wird Unterkühlung vermutet, denn in Kanada begann es bereits am Tag nach dem Verschwinden erstmals zu schneien. Die Eltern hatten dem Jungen seine Xbox weggenommen, nachdem er die Schule geschwänzt hatte, um Call of Duty: Modern Warfare zu spielen und sich seine Schulnoten verschlechtert hatten. Microsoft hatte sich finanziell an der Suche beteiligt.

Täglich informiert sein? Jetzt Newsletter bestellen!