Call of Duty: Black Ops 3 : Call of Duty: Black Ops 3 versucht alles bei der PC-Version richtig zu machen: 2016 kommen Modding-Tools und Map-Editor, Server-Software und Serverbrowser für eigene, dedizierte Server. Call of Duty: Black Ops 3 versucht alles bei der PC-Version richtig zu machen: 2016 kommen Modding-Tools und Map-Editor, Server-Software und Serverbrowser für eigene, dedizierte Server.

Zum Thema CoD: Black Ops 3 ab 15,01 € bei Amazon.de Call of Duty: Black Ops III für 29,99 € bei GamesPlanet.com Der Entwickler Treyarch hat einige PC-exklusive Features des Shooters Call of Duty: Black Ops 3 angekündigt. Dabei dürfte überraschen, dass Call of Duty wieder Modding-Tools bekommt.

Tatsächlich dürfen PC-Spieler per Editor eigene Karten, Spielmodi und Mods erstellen. Auch neue Zombie-Szenarien sind wie in Call of Duty: World at War und Black Ops denkbar.

Außerdem wird Treyarch die Server-Software für dedizierte Server veröffentlichen. Damit können die eigenen Mods über dedizierte Server gehostet werden, allerdings natürlich nicht Ranked oder gar im kompetitiven eSport-Bereich. Damit die Spieler-erstellten Server und Mods gefunden werden können, wird es nach Jahren auch wieder einen Serverbrowser geben. Die normalen, von Treyarch gestellten Spielmodi, werden über Matchmaking laufen und keinen Serverbrowser bieten.

Laut Treyarch werden die Tools für Entwickler im März 2016 in eine geschlossene Alpha gehen, zum Release am 06. November sind sie noch nicht verfügbar. Wann die Tools dann für alle Nutzer veröffentlicht werden können, will man erst später ankündigen.

Call of Duty: Black Ops 3
Bumm: Explosionen sind sowohl optisch als auch akustisch besonders eindrucksvoll.