Nach dem Teaser-Trailer zum Ego-Shooter Call of Juarez: Gunslinger sind nun erste echte Gameplay-Szenen aufgetaucht. Außerdem sind einige neue Screenshots und Artworks vom Publisher Ubisoft veröffentlicht worden.

Wie der Trailer eindrücklich beweist, geht es in Gunslinger äußerst bleihaltig zu: Bei der Jagd auf die Ganoven des Wilden Westens kommt es zu heftigen Schießereien, Verfolgungsjagden mit Kutschen und den typischen Revolver-Duellen Mann gegen Mann. Dabei geizt das Spiel nicht mit Blutspritzern und setzt die Kämpfe mit Zeitlupeneffekten in Szene.

Eine weitere Auffälligkeit: Erstmals bekommt ein Spiel der Call of Juarez-Serie einen leichten Cel-Shading-Look verpasst. Durch schmale schwarze Randlinien bekommt das Spiel einen comicartigen Touch. Das passt auch zu dem Vorhaben, das Spiel etwas arcadiger zu gestalten, als die Vorgänger-Spiele. Die Shootouts sollen dabei im Vordergrund stehen, inklusive Combos, Ausweichmanövern und stilechten Standoffs, wie man sie bereits aus Call of Juarez: Bound in Blood kennt.

Call of Juarez: Gunslinger : Die neuen Artworks zu Call of Juarez: Gunslinger zeigen Billy the Kid...

Die Schurken: Billy the Kid
Die neuen Artworks zu Call of Juarez: Gunslinger zeigen Billy the Kid...

In Call of Juarez: Gunslinger wird der Spieler in der Rolle des Revolverhelden und Kopfgeldjägers Silas Greaves schlüpfen und dessen Geschichte nacherleben. Diese soll von Recht und Gerechtigkeit, von Rache und Erlösung handeln. Dabei will der Entwickler Techland bewusst Fakten und Mythen um den Wilden Westen vermischen: So wird Greaves mit Legenden wie Jesse James, Billy the Kid oder Butch Cassidy konfrontiert. Diese porträtiert man laut Techland auf Grundlage von überlieferten Berichten und Geschichten, um sie möglichst akkurat und lebensnah dazustellen, wie die beiden neuen Artworks zeigen.

Call of Juarez: Gunslinger
Im Arcade-Modus versuchen wir, auf kürzeste Zeit möglichst aufwendige Kombo-Ketten aneinander zu reihen.