Was ist die Moral der Geschicht' für die Entwickler von Conan Exiles? Da gehen sie mit ihrer Early-Access-Alpha an den Start, geben »Sword & Sorcery«-Fans ein knallhartes Survival-MMO im Conan-Universum - und gefühlt redet das ganze Internet nur über die Geschlechtsteile des Charaktereditors. Gut, man erntet, was man sät. Außerdem sind Penisse ja mittlerweile zum Insider-Gag des Survival-Genres geworden.

Also: Conan Exiles bietet im Charaktereditor einen »Penis-Slider«. Das englische Fachwort lautet »Endowment« (wusste ich auch nicht). Damit kann man machen, was der Name impliziert: Die Größe des eigenen Gemächts festlegen, vom Mikro-Penis bis zum Riesenprügel ist alles möglich (wow, diese Wörter habe ich noch nie zuvor in einem Artikel verwendet).

Bei Frauen kann man übrigens die Brustgröße manuell einstellen. Alternativ lässt sich die Nacktheit auch komplett abschalten: Man wählt im Vorfeld, ob »oben ohne« oder »gar keine Nacktheit« okay ist. Oder ob man das volle Programm möchte.

Technisch »beeindruckende Physik

Das technisch beeindruckendste am Feature sind die Physikeffekte. Der eigene Pillermann kommt nämlich komplett mit nachvollziehbarer Physik (Wortwitz nicht beabsichtigt!) und wedelt realistisch im Wind, sofern man ihn auspackt.

Ein bisschen expliziter können Sie sich die Physik-Effekte übrigens hier anschauen (auf eigene »Gefahr«). Wer sich bei Conan Exiles für mehr als die Penisse interessiert, kann indes gern hier auf der GameStar bleiben: Wir beschäftigen uns in den kommenden Tagen ausführlich mit dem neuen MMO und stellen all die anderen Features vor, auf die man ebenfalls einen Blick werfen sollte. Angefangen bei den Systemanforderungen und wichtigsten Infos zum Early-Access-Start.

Was halten Sie eigentlich von so kuriosen Spielmechaniken? Nehmen Sie's mit Humor oder ist Ihnen das zu albern? Ich freue mich über Rückmeldungen in den Kommentaren.

Conan Exiles