Crysis Warhead : Crysis Warhead Crysis Warhead Nachdem Käufer von Crysis Warhead bereits nach einem Blick auf die Verpackung des Spiels und dem Lesen der Nutzungsbedingungen festgestellt hatten, dass der Ego-Shooter eine Online-Aktivierung und ein Installationslimit besitzt, hat sich Entwickler Crytek am späten gestrigen Abend zu Wort gemeldet. Auf der neu eröffneten Communityseite mycrysis.com schreibt Crytek-Mitbegründer Cevat Yerli, »Warhead benötigt eine Online-Authentifikation und erlaubt bis zu fünf Aktivierungen«.

Der auf einer Extra-DVD beiliegende Mehrspieler-Part Crysis Wars benutzt jedoch eine anderen Kopierschutz. Yerli dazu: »Crysis Wars hat kein Aktivierungslimit, muss aber online freigeschaltet werden, wenn es das erste Mal gestartet wird. Danach kann es dann auch im LAN-Modus ohne Online-Verbindung gespielt werden. Der CD-Key wird nur benötigt, wenn man online spielen will«.

Crytek wies nochmals darauf hin, dass das verwendete Digital Rights Management-System für den Benutzer sicher sei und keine Spyware oder andere Schadsoftware auf dem PC installiert werde. Auch sei eine erneute Authentifizierung des Spiels erst notwendig, wenn die Hardware des PC substanziell geändert würde. So könne jeder das Spiel so oft auf dem gleichen PC installieren wie er wolle.

In einem anderen Forum-Beitrag nimmt der Crysis-Multiplayer-Designer Alexander Marschal auch Stellung zu den Online-Berichten, dass der SecuROM-Kopierschutz von Crysis Warhead bereits am ersten Tag ausgehebelt wurde. »Es lohnt sich definitiv, wenn man bedenkt, dass das Spiel erst NACH dem offiziellen Releasetermin gecracket wurde und nicht schon Wochen davor.« »Es ist immer noch eine Schande, dass es passiert ist, aber so läuft es nunmal in dieser Branche«, so Marschal.

Unseren Test zu Crysis Warhead finden Sie auf dieser Seite. Das kommentierte Testvideo sowie weitere Erklärungsvideos gibt es auf unserer Übersichtsseite zu Crysis Warhead.