Das Schwarze Auge: Demonicon : Der neue Screenshot zeigt eine Streunerin im Sumpf. Der neue Screenshot zeigt eine Streunerin im Sumpf. Seit fast einem Jahr ist es ruhig um das Rollenspiel Das Schwarze Auge: Demonicon, das beim Berliner Studio Silver Style (The Fall, Simon the Sorcerer) entwickelt wird. Wir haben beim Executive Producer Carsten Strehse nachgefragt, wie sich der Drakensang-Konkurrent entwickelt.

GameStar: Wie weit ist das Spiel fortgeschritten, woran arbeitet ihr gerade?
Strehse: Wir kommen eigentlich ziemlich gut voran. Von der Grafikseite sind bereits drei Viertel des Spiels erstellt, und ungefähr die Hälfte der Maps ist vom Level Design gebaut worden. Aktuell gehen sehr viele Ressourcen in die Implementierung des Regelwerks.

GameStar: Haben sich seit der Ankündigung Spielinhalte verändert?
Strehse: Es hat sich herausgestellt, dass wir die Maps größer gestalten können als ursprünglich geplant, wodurch wir für den Spieler neben der Story noch mehr von der Atmosphäre Aventuriens transportieren können. Grundsätzlich haben wir die Schwarzen Lande noch etwas düsterer angelegt, als das zu Anfang geplant war, wobei wir hier sehr eng mit der DSA-Redaktion zusammenarbeiten.

GameStar: Wann wird das Spiel erscheinen? Klappt's noch dieses Jahr?
Strehse: Leider nein. Wir hatten ja schon letztes Jahr kommuniziert, dass der Titel erst 2011 erscheinen wird. Wir denken, ein Produkt unter der DSA-Lizenz darf den Fans nur 100% ausgereift präsentiert werden. Das kostet halt Zeit.

Als Lebenszeichen aus den Schwarzen Landen hat der Publisher The Games Company zusätzlich einen aktuellen Screenshot aus Das Schwarze Auge: Demonicon veröffentlicht. Er zeigt eine Streunerin beim Schleichen durch einen Sumpf und gibt einen guten Eindruck vom Grafikstil des Rollenspiels.

Das Schwarze Auge: Demonicon wird ein Rollenspiel in der Welt des Schwarzen Auges. Im Unterschied zu den freundlich-hellen Drakensang-Spielen, die in Berlin bei Radon Labs entstehen, spielt Demonicon in den deutlich düstereren Schwarzen Landen, setzt auf einen einzelnen Helden statt einer Gruppe, wird actionbasierte Kämpfe enthalten und einen Multiplayer-Modus mitliefern.

Das Schwarze Auge: Demonicon
Oft treten wir in den Gefechten gegen bis zu ein halbes Dutzend Feinde gleichzeitig an, die aber allesamt nur wenige Treffer aushalten. Mit Rundumschlägen und Feuerzirkeln können wir uns etwas Bewegungsfreiheit verschaffen.