DayZ : Bevor es an die Zombie-KI geht, will sich das Entwickler-Team von DayZ zunächst um andere technische Probleme kümmern. Bevor es an die Zombie-KI geht, will sich das Entwickler-Team von DayZ zunächst um andere technische Probleme kümmern. Dean »Rocket« Hall, Lead-Designer der kommenden Standalone-Version der ebenfalls von ihm erschaffenen Arma-2 -Modifikation DayZ , hat sich im Zuge einer Diskussion mit Nutzern des Szene-Forums reddit.com zu möglichen Verbesserungen an der Künstlichen Intelligenz der Zombies des Zombie-Survival-Titels geäußert.

Sicherlich sehr zur Enttäuschung vieler Spieler wird sich an der Zombie-KI zum Start der DayZ-Standalone aber nur wenig bis gar nichts ändern. Man habe sich während der Entwicklungsarbeiten darauf geeinigt, zunächst die schwierigsten Dinge anzugehen, und dazu zählten das komplett überarbeitete Inventar, die neue Architektur der Engine, das Objekt-Interaktionssystem sowie das neue Mehrspieler-Framework, so Hall. Abgesehen von verbesserten Animationen und runderneuerten Modellen für eine bessere Performance habe man deshalb bisher noch nichts an den Zombies an sich geändert.

»[Wir haben das getan,] weil wir wissen, dass wir die Zombie-KI verbessern können. Wir wollen aber all die schwierigen Dinge zuerst aus dem Weg räumen. Ich werde hierauf wieder zurückkommen, sobald wir damit begonnen haben, die Zombie-KI zu überarbeiten.«

Zumindest die oben genannten und offenbar schwierig umzusetzenden Aspekte der Standalone-Entwicklung sind dem Team aber offenbar gelungen, wie Hall wenig später noch via Twitter durchblicken ließ. Dort versicherte er, dass die Standalone-Version aktuell auf seinem PC laufe, er keinerlei FPS-Schwankungen zu verzeichnen habe und dass ihn die Zombies nun auch innerhalb von Gebäuden verfolgen würden. Vor allem letzteres erwies sich in der Modifikation noch als gravierendes Problem.