Dead Island: Riptide : Von Dead Island: Riptide soll es keine zensierte Version für den deutschen Markt geben. Von Dead Island: Riptide soll es keine zensierte Version für den deutschen Markt geben. Dem Zombie-Shooter Dead Island: Riptidekönnte das gleiche Schicksal bevorstehen, wie seinem indizierten Vorgänger Dead Island. Wie der Creative Producer Sebastian Reichert in einem Interview gegenüber PCGamesN erklärte, wird es von Riptide nämlich keine zensierte Version für den deutschen Markt geben.

»Wir haben keine zensierte Version des Spiels, darum können wir es in Deutschland nicht veröffentlichen. Es ist (…) komisch eines der erfolgreichsten Spiele seit Jahren zu haben und keiner in deinem Land weiß es«, so Reichert.

Laut dem Creative Producer wurde Dead Island damals indiziert, da man die Zombies auch nachdem man sie getötet hatte, noch weiter angreifen konnte. Das wurde als Leichen-Schändung gesehen. »Wir haben es aber sogar bestraft, wenn ein Spieler das gemacht hat,« so Reichert weiter, »denn wenn ein Spieler einfach auf alles eingeschlagen hat, was am Boden lag, ging seine Waffe dabei kaputt und er war am Arsch.«

Ebenfalls kein Verständnis hat Reichert für den Umstand, dass Dead Island in Deutschland indiziert ist, während Gears of War 3 verkauft werden darf: » Im Moment bin ich echt verwirrt, dass man Gears of War 3 in Deutschland im Laden kaufen kann – Dead Island aber nicht. Wo ist denn der Unterschied? [Die Gegner in Gears of War 3] haben auch Ähnlichkeit mit Menschen und [Spieler] können ihnen auch Dinge antun. Das gibt’s aber zu kaufen.« Der Creative Director bezog sich damit unter anderem auf die brutalen Finishing-Moves.

Wie die BPjM über das Schicksal von Dead Island: Riptide entscheidet bleibt abzuwarten. Der internationale Release ist für den 26. April2013 angekündigt.

Dead Island: Riptide
Das Hackebeil eignet sich vorzüglich zur Zombiebekämpfung. Die meisten Waffen im Spiel lassen sich aufrüsten.