Dead Space 3 - PC

Action-Adventure  |  Release: 07. Februar 2013  |   Publisher: Electronic Arts
Seite 1 2 3   Fazit

Dead Space 3 in der Vorschau

Der Horror ist zurück!

Eisplanet, Koop-Modus, reichlich Balleraction. Ist das überhaupt noch Dead Space? In unserer Vorschau sagen wir: Na, und ob!

Von Daniel Matschijewsky |

Datum: 08.01.2013


Zum Thema » Dead Space 3 Walkthrough zum Level »Eudora« » Dead Space 3 Video: Was bisher geschah... Er war laut, der Aufschrei der Community, als das Entwicklerstudio Visceral Games im Frühsommer erste bewegte Bilder aus Dead Space 3 gezeigt hat. Da wäre ja gar kein Horror mehr zu spüren, und überhaupt sähe das Spiel eher aus wie ein schnöder Lost Planet-Klon mit Gears of War-Einlagen.

Dazu kam die Befürchtung auf, der neue Koop-Modus würde den ohnehin schon hohen Actionanteil von Dead Space 3 nochmals anheben. Ist das wirklich so? Wir haben den Horror-Shooter mal genauer unter die Lupe genommen, decken die Neuerungen auf, gehen auf Story und Charaktere ein und überprüfen, ob Dead Space 3 vielleicht doch ein echtes Dead Space wird.

Promotion: Dead Space 3 bei Amazon kaufen

Ende November hat Electronic Arts offiziell bestätigt, dass Dead Space 3 von der USK eine Altersfreigabe »ab 18 Jahren« erhalten hat und hierzulande komplett ungekürzt erscheinen darf. Inhaltlich ist die deutsche Fassung von Dead Space 3 somit identisch mit der internationalen Version.

Dead Space 3
Hübsche Lichtshow: Für Isaac Clarke stehen in Dead Space 3 einige Außeneinsätze im Weltall auf dem Plan.

Horror ohne Raumschiff

Alles beginnt mit Isaac Clark, dem Helden der beiden Vorgänger, und wie er mit seinem Raumschiff auf dem Eisplaneten Tau Volantis abstürzt. Explosionen erschüttern die Umgebung, überall wabert dichter Qualm. Isaac kriecht hustend aus dem zerstörten Cockpit, aktiviert seinen Anzug und beginnt, durch den Schneesturm zu stapfen.

Dead Space 3 : Vor allem in der Dunkelheit kommt noch immer Gruselfeeling auf. Vor allem in der Dunkelheit kommt noch immer Gruselfeeling auf. Er ruft nach seiner Freundin Ellie, doch als Antwort erhält er nur das ohrenbetäubende Heulen des Windes. »Isolation funktioniert nicht nur an Bord eines Raumschiffes«, erklärt Steve Papoutsis von Visceral. Und er hat Recht. Ganz allein durch das undurchdringlich scheinende Schneegestöber zu wanken und nicht zu wissen, ob der nächste Schritt vielleicht der letzte ist, erzeugt ein ähnlich beklemmendes Gefühl wie einst an Bord der USS Ishimura.

Was nicht heißen soll, dass wir uns in Dead Space 3 andauernd durch die unwirtliche Eislandschaft von Tau Volantis kämpfen. Schon bald erreicht Isaac einen Bunker, und prompt hat sie uns wieder, die klaustrophobische Dunkelheit und Enge, wie wir sie aus den ersten beiden Teilen kennen und lieben. Den Plasmacutter im Anschlag schleichen wir die finsteren Flure entlang, lauschen jedem noch so leisen Geräusch -- und fühlen uns sofort wie »zu Hause«.

Allein oder zu zweit

So funktioniert zumindest die Solo-Variante von Dead Space 3. Alternativ können wir die Kampagne aber auch mit einem Freund angehen. Dann wird Isaac Clarke von Sergeant John Carver begleitet, und die beiden ergründen gemeinsam die Ursprünge der so genannten Marker, außerirdische Artefakte, die an der ganzen Misere rund um die untoten Nekromorphs Schuld sind.

Der Clou dabei: Ob wir nun allein oder zu zweit am Gamepad sitzen, erleben wir zwar dieselbe Story, allerdings wird diese in jeweils anderen Zwischensequenzen erzählt. Anders als etwa in Resident Evil 5 wird unser Kamerad übrigens nicht von der KI übernommen, sollte der Kumpel gerade keine Zeit zum Spielen haben. Stattdessen macht sich Isaac ganz allein auf den Weg.

Dead Space 3 : Isaac Clark (links) wird von John nur im Koop-Modus begleitet. Isaac Clark (links) wird von John nur im Koop-Modus begleitet.

Das finden wir aus gleich zwei Gründen großartig. Zum einen hätte ein computergesteuerter Kollege viel Atmosphäre und Spannung gekostet (siehe Resident Evil 5 ). Zum anderen bietet Dead Space 3 so gleich zwei unterschiedliche Spielerfahrungen in einem: Der Ein-Mann-allein-im-Dunkeln-Horror, für den wir Dead Space lieben, und das wohlige Gemeinsam-Gruseln, das zudem den Wiederspielwert der Kampagne erhöhen dürfte. Wir hoffen allerdings inständig, dass Visceral auf eine Jump-in-Funktion verzichtet, die es uns ermöglicht, jederzeit ins Koop-Spiel ein- oder auszusteigen. Denn das würde die Kontinuität der Handlung zerstören.

Diesen Artikel:   Kommentieren (72) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 8 weiter »
Avatar RelaxisCrazy
RelaxisCrazy
#1 | 08. Jan 2013, 13:21
Ich freue mich auf Dead Space 3, solange es immer noch die Seele des Spiels hat und diese nicht verliert ist alles gut!
rate (36)  |  rate (3)
Avatar Nightkin
Nightkin
#2 | 08. Jan 2013, 13:23
Diese verdammten Nekromorphs können sich auf was gefaßt machen!
rate (32)  |  rate (4)
Avatar SchmerZ
SchmerZ
#3 | 08. Jan 2013, 13:40
Ohja, Halus waren schon in Kane & Lynch extrem unterhaltsam, wo plötzlich Zivilisten zu Cops wurden und für den anderen spieler die aktionen des partners nicht nachvollziehbar waren. tolle sache!
rate (15)  |  rate (2)
Avatar MagicMatze
MagicMatze
#4 | 08. Jan 2013, 13:45
Coop und Horror das funktioniert einfach nicht!

Horror baut in einem Spiel darauf auf alleine zu sein!
Ich habe kein Problem damit wenn das jetzt eine Serienumstellung wird wie von Alien 1 auf Alien 2 aber dann sollen sie es wenigstens sagen.

Wenigstens gut das man auch alleine losziehen kann.
rate (10)  |  rate (19)
Avatar SolemnStatement
SolemnStatement
#5 | 08. Jan 2013, 13:51
Ich muss hier mal die Kritiker fragen, wo bitte genau in Teil 1 z.B. denn jetzt bitte DER Horror zum in die Hose machen war (weil das ja bei Teil 3 immer so mockiert wird).

Klar war das düster, stimmungsvoll und man hat sich auch hier und da ma ganz gut erschrocken, aber den großen Horror, den alle immer herauf beschwören wenn sie von Dead Space reden konnte ich zumindest auch nach 40 Minuten Spielzeit bisher nich finden.

Und mehr Spielzeit habe ich deshalb noch nich auf dem Tacho, weil ich das Spiel dann ehrlich gesagt gar nich sooo spannend fand. Wenn ich ma wieder zuviel Zeit habe, werde ich mir das denke ich ma etwas genauer anschauen. :)
rate (5)  |  rate (34)
Avatar HenryGer
HenryGer
#6 | 08. Jan 2013, 13:53
Ich finde Horror funktioniert in 3rd-Person nicht. Als allmächtiger "Puppenspieler" kann ich mich mit dem Charackter einfach nicht identifizieren. Es ist nicht "mein" Leben, um das ich im Spiele bange und kämpfe. Es ist das Leben dieser Puppe, die ich mit dem Controller bewege. Das Schicksal der Puppe lässt mich stets irgendwie kalt. System Shock 1+2 oder Amnesia haben mich hingegen damals völlig fertig gemacht :-)
rate (8)  |  rate (18)
Avatar ISPY
ISPY
#7 | 08. Jan 2013, 13:56
Und ich bin immer noch bei Teil 1 etwa in der Mitte. Ich kann alles Zocken und mir alles ansehen aber DS1 trifft irgendwie einen sensiblen Nerv bei mir :D
rate (16)  |  rate (2)
Avatar Veto
Veto
#8 | 08. Jan 2013, 14:02
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar akrisious
akrisious
#9 | 08. Jan 2013, 14:03
Zitat von SolemnStatement:
Ich muss hier mal die Kritiker fragen, wo bitte genau in Teil 1 z.B. denn jetzt bitte DER Horror zum in die Hose machen war (weil das ja bei Teil 3 immer so mockiert wird).


Hast du Teil II gespielt? Der Unterschied ist eindeutig zu erkennen!

Dead Space ist I ist im Vergleich zum zweiten Teil um ein vielfaches gruseliger. Dass du dir dabei nicht in die Hose gemacht hast, liegt wohl daran, dass du ein großer Hecht bist... Aber mal im ernst. Dead Space I war in punkto Horror eines der Meisterwerke der letzten Jahre und es ist/wäre schade, wenn die Action mehr im Forkus steht, als der Horror!
rate (27)  |  rate (4)
Avatar Magicnorris
Magicnorris
#10 | 08. Jan 2013, 14:21
Zitat von Veto:

Release abwarten, nach einer Woche internationale (Customer-)Reviews lesen, dann erst Kaufentscheidung treffen.

Naja.. Wenn ich nur auf die User-Kritiken von Metacritic hören würde, könnte ich vielleicht 2-3 Indie-Titel im Jahr spielen. Dort werden die Spiele doch allein schon aus dem Grund der bösen geldgeilen Publisher abgewertet. Und sollte das Spiel nicht anständig laufen, straft man es ebenfalls mit 0 Punkten ab. :D
rate (19)  |  rate (4)
1 2 3 ... 8 weiter »

Lords of the Fallen
49,99 €
zzgl. 0,00 € Versand
bei MMOGA
Watch Dogs
25,99 €
zzgl. 0,00 € Versand
bei MMOGA
ANGEBOTE
PROMOTION

Details zu Dead Space 3

Plattform: PC (PS3, Xbox 360)
Genre Action
Untergenre: Action-Adventure
Release D: 07. Februar 2013
Publisher: Electronic Arts
Entwickler: Visceral Games
Webseite: http://www.deadspace.com
USK: Keine Jugendfreigabe
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 212 von 5632 in: PC-Spiele
Platz 33 von 1405 in: PC-Spiele | Action | Action-Adventure
 
Lesertests: 7 Einträge
Spielesammlung: 116 User   hinzufügen
Wunschliste: 35 User   hinzufügen
Spiel empfehlen:
Dead Space 3 im Preisvergleich: 2 Angebote ab 17,99 €  Dead Space 3 im Preisvergleich: 2 Angebote ab 17,99 €
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten