Der Fall John Yesterday - PC

Point & Click  |  Release: 04. Mai 2012  |   Publisher: Crimson Cow
Seite 1 2   Fazit Wertung

Der Fall John Yesterday im Test

Gesterntag, als der Trubel noch so ferne lag

Unser Test verrät, ob das ungewohnt düstere Adventure Der Fall John Yesterday der Pendulo Studios an die Qualität der Runaway-Serie anknüpfen kann.

Von Petra Schmitz |

Datum: 30.04.2012


Zum Thema » John Yesterday - Test-Video Kommentierte Spielszenen Seine rechte Handfläche ziert eine Narbe in Form eines Ypsilons. Außerdem hat er sein Gedächtnis verloren, weil ihm irgendwer in einem Pariser Hotel ungesundes Quecksilber eingetrichtert hat.

Im Adventure Der Fall John Yesterday sollen wir dem Titelhelden helfen, hinter die Geheimnisse von Ypsilon und Quecksilber-Anschlag zu kommen - auch wenn wir zu Beginn den seltsamen Henry White und anschließend seinen Freund Samuel Cooper steuern.

Dass das alles mit Satanismus, bestialischen Morden an Obdachlosen und der bewegten sowie ungewöhnlichen Vergangenheit von John zu tun hat, das können wir an dieser Stelle schon verraten. Aber wie Henry White und Samuel Cooper in die Geschichte passen, welche Rollen ein französischer Gelehrter, dessen Tochter, ein Einsiedler-Kampfmönch und eine schottische Kirchenruine in diesem Mysterium spielen, das müssen Sie schon selbst herausfinden.

Und vielleicht sind Sie dann ähnlich wie wir über den Handlungsverlauf überrascht. Na gut, so viel dann doch noch: Der Fall John Yesterday ist sicherlich nicht gänzlich humorbefreit, aber für die Verhältnisse der Pendulo Studios ( Runaway ) erstaunlich düster und ernst

Putzen, tauchen, rumprobieren

Die Mechanik von Der Fall John Yesterday unterscheidet sich nicht von der anderer Point&Click-Adventures. John sammelt Gegenstände ein und kombiniert etwa Wasser mit Essig und einem Gaskocher, um heiße Essigplörre zu erhalten. Mit der schrubbt er dann ein altes Steinkreuz in einer schottischen Kirchenruine sauber.

Oder er benutzt eine Taucherbrille, um auf dem Whirlpool eines Hotels die Markierung zu erkennen, die er sich vor seinem Gedächtnisverlust dort noch selbst hinterlassen hat. Blöd allerdings: Die Gegenstände muss man recht umständlich nach oben aus dem Inventar herausziehen.

Der Fall John Yesterday : Klassische Kombinationspuzzles gilt es auch zu lösen. Hier müssen wir ein antikes Holzkreuz knacken. Klassische Kombinationspuzzles gilt es auch zu lösen. Hier müssen wir ein antikes Holzkreuz knacken.

In den meisten Fällen sind die Rätsel in Der Fall John Yesterday recht logisch. Und wenn’s mal nicht ganz so logisch sein sollte, dann kommt man mit ein bisschen Rumprobiererei schon irgendwann auf die Lösung. Denn die benutzbaren Dinge bleiben immer überschaubar, genau wie die Handlungsorte des Spiels.

Obendrein - und das empfinden wir als sehr angenehm - startet John in jedes neue Kapitel mit einem nahezu jungfräulichen Inventar, in dem sich höchstens ein Messer befindet. Wir werden also nicht durch mitgeschleppte Altlasten aus schon erledigten Abenteuerabschnitten verwirrt.

Der Fall John Yesterday
In Tibet muss John diesen Gong reparieren. Nur wie soll er den gigantischen Holzschlegel hochheben?

Hilfe!

Aber es soll ja tatsächlich das berühmte Brett vor dem Kopf geben. Und wenn das beim Spielen von Der Fall John Yesterday zuschlägt, rettet die unserem Empfinden nach fast schon zu hilfreiche Hilfefunktion. Mit einem Klick auf eine Glühbirne gibt uns das Spiel den entscheidenden, weiterführenden Tipp. Und der ist oft so glasklar, dass er fast schon Komplettlösungscharakter hat.

Ein bisschen dezenter hätte es auch ausfallen können, Pendulo. Nun ja, immerhin müssen wir die Hilfefunktion immer erst aufladen, indem wir planlos ausprobieren oder einfach nur ein bisschen durch die Bilder des jeweils aktuellen Schauplatzes latschen.

Diesen Artikel:   Kommentieren (9) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1
Avatar kajen248
kajen248
#1 | 30. Apr 2012, 15:37
Die beste Adventure-Steuerung stammt von Cranberry Productions, dort kann man doch tatsächlich mit dem Scrollrad alle Inventar-items durchforsten, wo gabs das schonmal?
rate (3)  |  rate (0)
Avatar GtFallSang
GtFallSang
#2 | 30. Apr 2012, 18:39
Zitat von kajen248:
Die beste Adventure-Steuerung stammt von Cranberry Productions, dort kann man doch tatsächlich mit dem Scrollrad alle Inventar-items durchforsten, wo gabs das schonmal?

soweit ich weis nirgends...
rate (1)  |  rate (0)
Avatar XKL1
XKL1
#3 | 30. Apr 2012, 18:55
Auf Adventure-Fanseiten bekommt dieses Spiel Traumwertungen!

Eine geniale Story und Co sind eben oft mehr wert ^^
rate (6)  |  rate (0)
Avatar Sehnerv
Sehnerv
#4 | 30. Apr 2012, 22:40
Die Steuerung ist etwas anders, aber nicht schlechter, denke ich. Dass man die Objekte im Inventar durch ziehen und fallenlassen mit anderen Objekten oder Personen kombinieren kann, ist bestimmt recht angenehm.
Zudem begrüße ich den Einsatz eines Erzählers, der sehr zur Atmosphäre beitragen kann. Wie die Rätsel sind wird sich zeigen, ob so richtige Kopfnüsse dabei sind. Aber egal, auch wenn die Knobelei nicht so happig ausfallen sollte, wichtig ist mir, dass die Geschichte spannend voran geht und in sich stimmig ist.
Und mir gefällt die Grafik, diese Panels, einfach klasse.
Das Spiel erinnert mich etwas an Max Payne, obwohl das natürlich kein Adventure ist, schon klar. Aber irgendwie ist da dieses Film-Noir Feeling.
Das Spiel wird gekauft, das steht für mich fest.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Naitomea
Naitomea
#5 | 01. Mai 2012, 00:20
Sehr schöner Test.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Ludwig
Ludwig
#6 | 01. Mai 2012, 00:33
Zitat von XKL1:
Auf Adventure-Fanseiten bekommt dieses Spiel Traumwertungen!

Mir ist vor Jahren schon aufgefallen, dass viele Adventure-Fanseiten extrem unkritisch sind und selbst mittelmässige Spiele total hochjubeln. Darauf sollte man sich wirklich nicht verlassen.
rate (1)  |  rate (8)
Avatar XKL1
XKL1
#7 | 01. Mai 2012, 08:45
Zitat von Ludwig:

Mir ist vor Jahren schon aufgefallen, dass viele Adventure-Fanseiten extrem unkritisch sind und selbst mittelmässige Spiele total hochjubeln. Darauf sollte man sich wirklich nicht verlassen.


Diese Seiten sind mir nicht bekannt. Adventure-Treff und Co sind Seiten von echten Fans des Genres. Dort bekommst du sehr kritische Testberichte und Wertungen in allen Facetten.

Worauf du dich bei Gamestar verlassen kannst ist aber, dass deutsche Spieler immer einen schönen Bonus verpasst bekommen. Siehe Bewertungen zu deutschen Spielen weltweit.
rate (7)  |  rate (1)
Avatar Sehnerv
Sehnerv
#8 | 01. Mai 2012, 10:16
Zitat von XKL1:


Diese Seiten sind mir nicht bekannt. Adventure-Treff und Co sind Seiten von echten Fans des Genres. Dort bekommst du sehr kritische Testberichte und Wertungen in allen Facetten.

Worauf du dich bei Gamestar verlassen kannst ist aber, dass deutsche Spieler immer einen schönen Bonus verpasst bekommen. Siehe Bewertungen zu deutschen Spielen weltweit.


Da stimme ich dir zu. Adventure-Treff ist wirklich eine sehr gute Adresse.
rate (6)  |  rate (0)
Avatar ave123
ave123
#9 | 07. Mai 2012, 16:06
Großartiges Adventure. Habe schon länger keins mehr gespielt, weil ich irgendwie die Lust an diesen abgedrehten und überdreht "witzigen" Adventures verloren habe und etwas ernsthaftes mit einer guten Story gesucht habe und bisher hat mich Yesterday nicht enttäuscht (ca. 50% durchgespielt). Ich glaube ich kaufe mir dann doch noch Lost Horizon nach. Bin grad wieder auf nem Adventure-Trip, wie es scheint =)
rate (3)  |  rate (0)
1

ANGEBOTE
PROMOTION

Details zu Der Fall John Yesterday

Plattform: PC (iOS)
Genre Adventure
Untergenre: Point & Click
Release D: 04. Mai 2012
Publisher: Crimson Cow
Entwickler: Pendulo Studios
Webseite: http://www.yesterday-game.com/
USK: Freigegeben ab 16 Jahren
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 1288 von 5705 in: PC-Spiele
Platz 51 von 301 in: PC-Spiele | Adventure | Point & Click
 
Lesertests: 1 Einträge
Spielesammlung: 14 User   hinzufügen
Wunschliste: 3 User   hinzufügen
Spiel empfehlen:
Yesterday im Preisvergleich: 9 Angebote ab 14,99 €  Yesterday im Preisvergleich: 9 Angebote ab 14,99 €
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten