Zum Thema Deus Ex: Mankind Divided ab 49,99 € bei Amazon.de Am 8.4.2015 um 18 Uhr wurde Deus Ex: Mankind Divided auch ganz offiziell mit einer Pressemitteilung und einem ersten Trailer angekündigt. Zuvor war bereits die Titelgeschichte der US-Zeitschrift Game Informer im Netz aufgetaucht, die breits viele Infos zum Spiel verrät. Mehr sogar, als es jetzt die offizielle Ankündigung tut. Darin wird aber immerhin bestätigt, dass die Dawn Engine in Deus Ex 4 sowohl DirectX 12 als auch die TressFX-Technologie von AMD unterstützt. Ob DirectX 12 zum Spielen zwingend notwendig ist, wurde nicht bestätigt, der Entwickler Eidos-Montréal betont aber, dass Deus Ex: Mankind Divided für Hochleistungs-PCs, PS4 und Xbox One entwickelt wurde und wird.

Wir haben alles, was man über Deus Ex: Mankind Divided bislang wissen kann in der Leak-Analyse zusammengefasst.

Einen Release-Termin für Deus Ex: Mankind Divided gibt es noch immer nicht, auch ob das Spiel noch 2015 erscheint, bleibt offen. Dafür gibt es ein paar weitere Details zur Story, so heißt es: »Wir schreiben das Jahr 2029, zwei Jahre nach den Ereignissen von Human Revolution und dem Aug-Vorfall in Panchaea, bei dem Millionen Menschen durch Augmentierte getötet wurden. Als Folge dessen wurden augmentierte Menschen an den Rand der Gesellschaft gedrängt und systematisch ausgegrenzt. Die entstandene Unruhe machen sich viele Gruppierungen zu Nutze, um die öffentliche Meinung zu manipulieren und ihren eigenen Zielen entsprechend zu formen. Die Wahrheit bleibt dabei auf der Strecke.«

Adam Jensen ist in dieser Umgebung als Undercover-Agent für die Anti-Terror-Einheit Task Force 29 von Interpol unterwegs. Dabei nutzt er neue Augmentierungen, um neuen Verschwörungen auf die Spur zu kommen.

Der erste Trailer zu Deus Ex: Mankind Divided wurde ebenfalls veröffentlicht, zeigt allerdings noch keine Ingame-Szenen sondern setzt komplett auf Render-Optik, wie schon damals beim ersten Trailer zu Deus Ex: Human Revolution.

Deus Ex: Mankind Divided
Im neuen Breach Mode dringen wir in einer virtuellen Umgebung in gesicherte Netzwerke ein, um Daten zu klauen. Dort kämpfen wir gegen Schutzprogramme.