Deus Ex: Mankind Divided : Das »Augs Lives Matter«-Banner auf einem Artwork zu Deus Ex 4 sorgt für Empörung im Netz. Das »Augs Lives Matter«-Banner auf einem Artwork zu Deus Ex 4 sorgt für Empörung im Netz.

»Black Lives Matter« nennt sich die Bewegung, die in Amerika auf systematischen Rassismus bei der Polizei aufmerksam machen will, nachdem in den letzten Monaten immer wieder Afro-Amerikaner bei Polizeikontrollen ums Leben gekommen sind.

Deus Ex: Mankind Divided greift die Thematik auf und zeigt auf neuen Artworks Protestbanner mit der Aufschrift »Augs Lives Matter« - in der Welt von Deus Ex werden biotechnisch verbesserte Menschen, sogenannte »Augs« von »echten« Menschen immer wieder diskriminiert und verfolgt.

Für die Banner hagelt es jetzt Kritik im Netz. Viele User werfen dem PR-Team des Spiels vor, ohne Fingerspitzengefühl auf ein aktuelles gesellschaftliches Phänomen aufzuspringen, um das neue Deus Ex prominenter in der Öffentlich zu platzieren.

» Kritikerstimmen bei PC Gamer

Nicht der erste Streitpunkt bei der Deus-Ex-Werbung

Deus Ex stand schon früher wegen einer ähnlichen Strategie in der Kritik, als man für die Trennung zwischen augmentierten und nicht-augmentierten Menschen den Begriff »Mechanische Apartheid« nutzte. Die Entwickler verteidigen ihre Inhalte jedoch: Wenn Spiele als Kunst gelten sollen, müssten sie auch aktuelle politische und gesellschaftliche Probleme aufgreifen dürfen.

Wie gut Deus Ex: Mankind Divided diesem Anspruch gerecht wird, können die Entwickler ab dem 23. August 2016 zeigen, wenn das Spiel für PC, PS4 und Xbox One veröffentlicht wird. Vielleicht zeigt das Spiel dann, dass es gesellschatliche Probleme angemessen in ein fiktives Szenario übertragen kann und damit ganz in der gesellschaftskritischen Tradition guter Science Fiction steht. So könnte die Aktion den Vorwurf eines bloßen PR-Stunts nichtig machen.

» Unser E3-Eindruck von Deus Ex: Mankind Divided

Deus Ex: Mankind Divided - Zukunftsvision 2029