Über die letzten und die zukünftigen Änderungen am Spieldesign von Diablo 3 hat sich der Entwickler Blizzard jetzt im offiziellen Entwicklerblog detailliert geäußert. Dabei wurde auch der Patch 1.0.3 angekündigt, der erstmals größere Gameplay-Änderungen bringen soll. Einen Termin für das Update gibt es aber noch nicht, der Patch 1.0.2 wurde hingegen für die nächste Woche angekündigt. Mit der Version 1.0.2 sollen vor allem Serviceprobleme behoben werden.

Größere Änderungen an der Balance kommen mit Patch 1.0.3, wir fassen zusammen: Laut Blizzard wird mit diesem Update der Inferno-Schwierigkeitsgrad überarbeitet. Der ist selbst Blizzard ein wenig zu schwer, weshalb der Entwickler versuchen wird, die Schadensspitzen abzuschwächen. Auch soll der Patch dafür sorgen, dass unterschiedlichere Charakter-Builds gespielt werden können. Im Moment bevorzugen die meisten Spieler sehr ähnliche Runen.

Auch an der Droprate der Gegenstände möchte Blizzard arbeiten. Mit Patch 1.0.3 soll die Bekämpfung einer Mischung aus seltenen Gegnergruppen, Champion-Gruppen und Bosskämpfen die effizienteste Methode sein, die besten Gegenstände zu erhalten.

Auch auf die Kritik, dass legendäre Gegenstände teilweise schlechter sind als seltene Gegenstände reagiert Blizzard. Es sei »nicht beabsichtigt, dass [die Spieler] in der Endphase des Spiels vorrangig Jagd auf [legendäre] Gegenstände« machen. Zwar macht dies einen Teil des Diablo-Erlebnisses aus, jedoch sei die Tatsache, dass seltene Gegenstände mit »perfekten« Werten legendäre Gegenstände übertrumpfen »Teil des Designs.«

Um den Vergleich zwischen legendären, niedrigstufigen Gegenständen und seltenen höherstufigen Gegenständen zu erleichtern werden die »ilvl« mit Patch 1.0.3 bei allen Level-60-Gegenständen angezeigt. Auch am Schmied wird sich etwas mit dem Update ändern. Für ihn sollen die Kosten von Stufe 1 bis 59 angepasst werden, um es dem Spieler zu erleichtern, Lücken im eigenen Set mit geschmiedeten Gegenständen aufzufüllen.

Auch an der Droprate der Gegenstände möchte Blizzard arbeiten. Mit Patch 1.0.3 soll die Bekämpfung einer Mischung aus seltenen Gegnergruppen, Champion-Gruppen und Bosskämpfen die effizienteste Methode sein, die besten Gegenstände zu erhalten.

Auch auf die Kritik, dass legendäre Gegenstände teilweise schlechter sind als seltene Gegenstände reagiert Blizzard. Es sei »nicht beabsichtigt, dass [die Spieler] in der Endphase des Spiels vorrangig Jagd auf [legendäre] Gegenstände« machen. Zwar macht dies einen Teil des Diablo-Erlebnisses aus, jedoch sei die Tatsache, dass seltene Gegenstände mit »perfekten« Werten legendäre Gegenstände übertrumpfen »Teil des Designs.«

Um den Vergleich zwischen legendären, niedrigstufigen Gegenständen und seltenen höherstufigen Gegenständen zu erleichtern werden die »ilvl« mit Patch 1.0.3 bei allen Level-60-Gegenständen angezeigt. Auch am Schmied wird sich etwas mit dem Update ändern. Für ihn sollen die Kosten von Stufe 1 bis 59 angepasst werden, um es dem Spieler zu erleichtern, Lücken im eigenen Set mit geschmiedeten Gegenständen aufzufüllen.

Bild 1 von 383
« zurück | weiter »
Diablo 3
Unsere Zauberin lebt mit der neuen Feuerrune für die arkane Kugel ihre pyromanische Ader aus.